akademische weiterbildung in ergotherapie
Lehrgang Master of Science in Ergotherapie
studium
berufsbild

Ergotherapie bietet in einer vernetzten Integration von Erkenntnissen der Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften ganzheitliche, handlungsorientierte und alltagsrelevante Angebote zur Stärkung der Gesundheit und Lebensqualität von Individuen und Gruppen. Kernkompetenzen von ErgotherapeutInnen sind die Befähigung zu persönlich und im jeweiligen Kontext sinnvollem Handeln und Partizipieren, das Empowerment vulnerabler Individuen und Gruppen, handlungs- und partizipationsorientierte Förderung, Stärkung und Erhaltung von Gesundheit, die professionelle Unterstützung von KlientInnen und deren Umfeld im Sinne von Lebensqualität, Menschenwürde und Betätigungsgerechtigkeit, sowie die wissenschaftliche Erforschung der menschlichen Handlung.

 

Soziodemographische, gesundheitspolitische und ökonomische Entwicklungen stellen den Bezugsrahmen für das gegenwärtige und zukünftige Anforderungs- und Tätigkeitsprofil von ErgotherapeutInnen dar. Dazu gehören z.B. Aufgaben im Sinne der Versorgungsqualität im Gesundheitswesen, Gemeindenahe Praxis (CBP), Beratungstätigkeit und Kooperation mit Stakeholdern und KlientenvertreterInnen. Die hier genannten Aspekte werden im Rahmen des Lehrganges zur Weiterbildung gemäß § 9 Fachhochschul-Studiengesetz Akademische Weiterbildung in Ergotherapie in einem Theorie, Wissenschaft und Praxis integrierenden Curriculum mit den ergotherapeutischen Kernkompetenzen des handlungs- und partizipationsorientierten Enablements und Empowerments in Beziehung gesetzt.

zielsetzung

Der Lehrgang Akademische Weiterbildung in Ergotherapie reagiert auf die wachsenden beruflichen Anforderungen mit einer fundierten, berufsspezifischen akademischen Weiterbildung, und berücksichtigt dabei aktuelle Wissensentwicklungen, gesellschaftliche, gesundheitsrelevante soziodemographische Veränderungen, und entsprechende Anforderungen in klinischen und sozialen ergotherapeutischen Handlungsfeldern zur Stärkung der Versorgungsqualität.

 

Um Aufgaben in Familie und Beruf mit einer akademischen Weiterbildung gut zu verbinden und somit berufsbegleitend und zugleich vertieft lernen und integrieren zu können, werden die 80 ECTS auf 4 Semester aufgeteilt. Somit kann der Integration der Lehrinhalte, der Durchführung von Projekten im Rahmen der akademischen Weiterbildung und dem wissenschaftlichen Kompetenzerwerb gebührend Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt werden.

 

Die Akademische Weiterbildung in Ergotherapie mit den Schwerpunkte Handlung, Gesundheit und Partizipation soll ErgotherapeutInnen nach abgeschlossener WFOT (World Federation of Occupational Therapists)-anerkannter Grundausbildung die Möglichkeit geben, ihre wissenschaftlichen und fachspezifischen Kompetenzen zu erweitern und zu vertiefen und im Sinne eines dichten Transfers zwischen Theorie, Wissenschaft und Praxis ergotherapeutische Aufgaben im gesellschaftlichen Kontext wahr zu nehmen. Inhaltlicher Schwerpunkt der Weiterbildung liegt sowohl in der dynamischen Wechselwirkung zwischen Gesundheit, Handlung und Partizipation, als auch im Professionellen (Klinischen) Reasoning. Evidenzbasierter Praxis, wissenschaftlichem Kompetenzerwerb und dem Wachsen in neue, soziokulturell und demographisch aktuelle und bedeutungsvolle Aufgabenfelder werden dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

 

Der Kompetenzerwerb im Lehrgang zur Weiterbildung mit Abschluss Akademische/r ExpertIn für Handlung Gesundheit und Partizipation basiert auf nationalen und internationalen Qualitätsstandards. 

perspektiven

Mit dem Abschluss Akademische/r ExpertIn für Handlung, Gesundheit und Partizipation werden vor allem Personen angesprochen, die berufliches Wachstum im jeweiligen Tätigkeitsbereich oder in neue Berufsfelder der Ergotherapie suchen, die weitere Expertisetätigkeiten, Leitungspositionen und/oder Lehrtätigkeit anstreben. Zielgruppe für diesen Lehrgang zur Weiterbildung gemäß § 9 Fachhochschul-Studiengesetz sind ErgotherapeutInnen, denen die unmittelbare Verbindung von Wissenschaft, Theorie und Praxis Anliegen ist und die sich in die Schwerpunkte Handlung, Gesundheit und Partizipation vertiefen wollen.

 

studieninhalte

Das Curriculum basiert auf drei inhaltlichen Strängen, die modular (siehe Modulplan) jeweils über vier Semester aufbauend und vertiefend gestaltet sind.

 

"Handlung, Gesundheit und Partizipation" - das Kerngeschäft der Ergotherapie und Handlungswissenschaft, im Integrationsfeld von Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften; gemeindenahe, klientenzentrierte Praxis, Arbeit im Netzwerk und Ethisches Reasoning; die über vier Semester aufbauenden Module vermitteln sowohl fachlich-methodische (10 ECTS) als auch wissenschaftliche Kompetenzen (10 ECTS).

 

„Evidenzbasierung und Wissenschaftliches Arbeiten" – wissenschaftliche Basiskompetenzen, Evidenzbasierung und Wirkfaktoren in der Ergotherapie, qualitative und quantitative Methoden, ergotherapeutische Forschungspraxis im interdisziplinären Kontext, Diskussion wissenschaftlicher Beiträge, Forschungsseminare und Projektarbeit werden mit insgesamt 20 ECTS wissenschaftlichem Kompetenzerwerb im Verlauf der vier Semester in diesen Modulen angeboten.

 

„Reflektierende Praxis und Professionelles Reasoning" - diese Module sollen die Qualität des Wissenstransfers aus dem und in das jeweilige Tätigkeitsfeld sichern, aktuelle Berufsfeldentwicklungen aufgreifen und in Evidenz basierter, qualitätsvoller, handlungs- und partizipationsorientierter Praxis stärken. Dabei werden sowohl fachlich-methodische (10 ECTS) als auch sozialkommunikative und Selbstkompetenzen (10 ECTS) gestärkt.

 

In jedem Semester ist ein zusätzliches Schwerpunktmodul vorgesehen:
1. Semester: Occupational Science und Ergotherapie (5 ECTS)
2. Semester: Gesundheitsförderung und Prävention in der Ergotherapie (5 ECTS)
3. Semester: Lern- und Entwicklungsangebote in der Ergotherapie (5 ECTS)
4. Semester: Gender, Kultur und Vielfalt (5 ECTS)

 

 

Modulplan

 

 

Die Fortsetzung der akademischen Weiterbildung in weiteren zwei, darauf aufbauenden Semestern, ermöglicht einen Abschluss mit Master of Science in Ergotherapie und Handlungswissenschaft.

 Kompetenzerwerb in ECTS im Vergleich:

 

 

Kompetenzerwerb in ECTS
Abschluss "Akademische/r ExpertIn für Handlung, Gesundheit und Partizipation“
Abschluss „Master of Science in Ergotherapie und Handlungswissenschaft“
Fachlich-methodische Kompetenzen
30 ECTS
40 ECTS
Wissenschaftliche Kompetenzen
35 ECTS
65 ECTS
Sozialkommunikative & Selbstkompetenzen
15 ECTS
15 ECTS
Gesamt ECTS
80 ECTS
120 ECTS

 

 

lehrveranstaltungstermine

Kooperation und ReferentInnen
Nationale wie internationale ExpertInnen in Wissenschaft, Theorie und Praxis werden als ReferentInnen an der Akademischen Weiterbildung in Ergotherapie mit den Schwerpunkten Handlung, Gesundheit und Partizipation mitwirken.

 

Termine Lehrgang Start Frühjahr 2017: 

 

1. Semester1. Semester

 

2. Semester

bewerbung
zugangsvoraussetzungen

ErgotherapeutInnen mit einem Bachelor of Science bzw. mit einem österreichischen Diplom, jeweils von einer WFOT-anerkannten Ausbildungsstätte, werden nach einzelfallbezogener Prüfung des Qualifikationsniveaus durch die Lehrgangsleitung zur Akademischen Weiterbildung in Ergotherapie zugelassen. Einschlägige Berufserfahrung bzw. Teilzeitbeschäftigung während des Studiums ist erwünscht, damit ein fundierter Transfer zwischen Praxis, Theorie und Wissenschaft möglich ist und optimal integriert werden kann.

bewerbungsunterlagen

Bitte übermitteln Sie uns fristgerecht folgende Bewerbungsunterlagen:

  • Anmeldeformular
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf, unterfertigt
  • Maturazeugnis (Kopie)
  • Bestätigung über Vorerfahrungen, berufliche Tätigkeit
  • Geburtsurkunde (Kopie)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Kopie) bzw. bei nicht-österreichischen BewerberInnen eine Kopie des Reisepasses oder Personalausweises
  • ggf. Heiratsurkunde (Kopie)
  • Abschlussurkunde, die zum Studium berechtigt, vgl. Zugangsvoraussetzungen (Kopie)

 

Bitte senden Sie Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung (bitte keine Originaldokumente und ohne Bewerbungsmappen) an:

fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH
Studien-Service-Center Master
Innrain 98
6020 Innsbruck
Austria

Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Weiters möchten wir Sie informieren, dass Bewerbungsunterlagen nicht retourniert werden können. Wir bitten um Ihr Verständnis!

aufnahmeverfahren

Die Bewerbung für diesen Lehrgang zur Weiterbildung ist bis spätestens Anmeldeschluss unter Verwendung des standardisierten Anmeldeformulars sowie der geforderten Unterlagen einzureichen.

 

Aufnahmegespräch
Mit jeder/m BewerberIn wird ein Aufnahmegespräch unter Einbeziehung der Bewerbungsunterlagen geführt. Dieses bietet Gelegenheit, jene Fähigkeiten und Kenntnisse nachzuweisen, die für den Studienerfolg von Bedeutung sein können. Kriterien sind insbesondere die Motivation und die Eignung der Bewerberin/des Bewerbers für die Weiterbildung und die angestrebte Zusatzqualifikation.

 

Suche
login
Bitte melden Sie sich immer auf der Startseite an

Home

Infobox
Abschluss
Akademische(r) ExpertIn für Handlung, Gesundheit und Partizipation
Lehrgangsdauer
4 Semester
Lehrgangsart
Berufsbegleitend
ECTS
80
Infobox
Lehrgangsgebühr für 2016
1. bis 4. Semester: jeweils € 2.000,-
 
Termine
Bewerbung für 2017
bis 31.08.2017, danach ist eine Anmeldung in Absprache mit der Lehrgangsleitung möglich
Lehrgangsbeginn
September 2017
Kontakt
Lehrgangsleiterin
Mag. Ursula Costa
Büro 4. Stock/Raum 423
T +43 512 5322-76741
E ursula.costa@fhg-tirol.ac.at
 
Studien-Service Center Master
Simone Vitzthum, MA, MSc
Büro 3. Stock/Raum 322
T +43 512 5322-76768
F +43 512 5322-75200
E simone.vitzthum@fhg-tirol.ac.at