akademische/r qualitäts- und prozessmanagerin
Qualitäts- und Prozessmanagement
studium
berufsbild

Das österreichische Sozial- und Gesundheitswesen steht zu Beginn des 21. Jahrhunderts vor großen Herausforderungen. Die zunehmende Veralterung unserer Gesellschaft und die stetig steigenden Gesundheits- und Pflegekosten bei stagnierenden Budgets erzwingen Veränderungen.

 

Internationale Vergleiche zeigen, dass unser Gesundheitssektor relativ teuer ist und daher in den nächsten Jahren Effizienz erhöhende Entwicklungen aus anderen Industriestaaten übernehmen muss. Die Veränderungen durch Qualitäts- und Prozessmanagement in Krankenanstalten, Praxen, Alten-/Pflegeeinrichtungen und Rehakliniken sowie die Entwicklungen hin zur integrierten Behandlung chronischer Erkrankungen und zur Zentrenbildung werden den Gesundheitssektor in den nächsten Jahren auch in Österreich prägen.

 

Die größte Berufsgruppe im Gesundheitswesen und in vielen Sozialbereichen bildet die Berufsgruppe der Pflege. Das Gesundheits- und Krankenpflegepersonal ist auch jene Gruppe, die den PatientInnen, BewohnerInnen oder KlientInnen sehr nahe steht. Daher kennt diese Berufsgruppe am besten die Herausforderung, die KundInnenwünsche und KundInnenerwartungen zufrieden zu stellen, eine optimale Betreuungs- und Versorgungsqualität zu gewährleisten sowie im Rahmen der zur Verfügung stehenden Ressourcen zu agieren. 

 

zielsetzung

Der berufsbegleitende Lehrgang zur Weiterbildung gemäß § 9 Fachhochschul-Studiengesetz Akademische/r Qualitäts- und ProzessmanagerIn im Gesundheits- und Sozialbereich befähigt die TeilnehmerInnen im anstehenden Änderungsprozess des Gesundheits- und Sozialbereichs gestaltend mitzuwirken. Sie lernen, wie Qualitäts- und Prozessmanagement einzuführen sind und welche Fehler es dabei zu vermeiden gilt. Anhand der vermittelten Kompetenzen lässt sich zielführend nachweisen, dass die AbsolventInnen des Lehrgangs die für Funktionen im Qualitäts- und Prozessmanagement erforderlichen Werkzeuge und Kenntnisse erworben haben und diese situationsbezogen und differenziert einsetzen können. Erreicht wird dies durch die Erarbeitung fundierter Kenntnisse im Qualitäts- und Prozessmanagement und der damit verbundenen Bereiche durch Wissensvermittlung und Erfahrungsberichte. Zusätzlich können Zertifikate der jeweiligen öffentlichen Institutionen erworben werden (Projektmanagement bei der pma, Qualitätsmanagement, Prozessmanagement, KTQ).

 

Der Lehrgang ist nicht mit der Ausbildung "Führungsaufgaben" gemäß § 65a GuKG gleichzusetzen.

 

 

perspektiven
Absolventlnnen des Lehrgangs Akademische/r Qualitäts- und ProzessmanagerIn im Gesundheits- und Sozialbereich sind in öffentlichen und privaten Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens leitend oder als MitarbeiterInnen beschäftigt. Sie führen Qualitäts- und Prozessmanagement ein, setzen die gesetzlichen Regelungen dafür in die Praxis um, sorgen für die Validierung und Zertifizierung bis hin zur Entwicklung und Anwendung von Instrumenten des Qualitäts- und Prozessmanagements.
 
Dabei können Sie folgende Funktionen übernehmen:
  • Leitung einer Station, eines Ambulanz, OP-Manager, Laborleitung, Leitung Physiotherapie, Ergotherapie, etc.
  • Qualitäts- oder Prozessmanager in Krankenhäusern und Krankenhausgesellschaften, Alten- und Pflegeheimen, Krankenversicherungen, Praxen und Behörden
  • Qualifikationserhöhung für MitarbeiterInnen in Krankenhäusern und Krankenhausgesellschaften, Alten- und Pflegeheimen, Krankenversicherungen, Praxen und Behörden 
studieninhalte
  • Qualitätsmanagement: Grundlagen, Modelle, Aufbau/Erhaltung, Bedingungen für Erfolg/Scheitern
  • KTQ in Theorie und Praxis
  • Prozessmanagement: Grundlagen, Voraussetzungen, Gestaltung, Case Studies, Anwendung/Optimierung von GPO Tools
  • Projektmanagement: Projekte planen, starten, gestalten, führen und abschließen
  • Changemanagement: professionelle Veränderungsprozesse planen und umsetzen
  • Risikomanagement: Grundlagen, Systeme, Risikobeurteilung
  • Forschung: Grundlagen, subjektives Wissensmanagement
  • Gesundheitswissenschaften: Gesundheitssysteme, Public Health, Prävention
  • Betriebswirtschaft: Führung, Personal- und Rechnungswesen, Controlling, Marketing
  • IT: KIS-Systeme, Klinische Pfade, Prozessmodelle, ADONIS
  • Medizinrecht: KAG, Berufsrechte, Behandlungsvertrag, Ethik

 

Die Studieninhalte sind im Curriculum festgehalten

lehrveranstaltungstermine

Die Lehrveranstaltungen finden jeweils ganztägig (ca. 08:30 – 18:00 Uhr) in Wochenendblöcken (Donnerstag bis Samstag) bzw. Blockwochen (Montag bis Samstag) statt. In allen Lehrveranstaltungen besteht Anwesenheitspflicht. 

 

Lehrveranstaltungstermine 2017 - 2019: 

(findet gemeinsam mit dem Master-Studiengang statt)

 

1. Semester

 

2. Semester

 

3. Semester

 

 

bewerbung
zugangsvoraussetzungen

MitarbeiterInnen mit Berufsausbildung und qualifizierter Berufserfahrung aus Gesundheits- und Sozialbetrieben (Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, Heimleitungen, Altenpflege und andere Berufsgruppen).

 

Mindestens 1-jährige Berufserfahrung erwünscht.

 

bewerbungsunterlagen

Bitte übermitteln Sie uns fristgerecht folgende Bewerbungsunterlagen:

  • Anmeldung
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf, unterfertigt
  • Maturazeugnis (Kopie)
  • Bestätigung über Vorerfahrungen, berufliche Tätigkeit
  • Geburtsurkunde (Kopie)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Kopie) bzw. bei nicht-österreichischen BewerberInnen eine Kopie des Reisepasses oder Personalausweises
  • ggf. Heiratsurkunde (Kopie)
  • Abschlussurkunde, die zum Studium berechtigt, vgl. Zugangsvoraussetzungen (Kopie) 

Bitte senden Sie Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung (bitte keine Originaldokumente und ohne Bewerbungsmappen) an:

fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH
Studien-Service-Center Master
Innrain 98
6020 Innsbruck
Austria

Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Weiters möchten wir Sie informieren, dass Bewerbungsunterlagen nicht retourniert werden können. Wir bitten um Ihr Verständnis!

aufnahmeverfahren

Die Bewerbung für den Lehrgang Akademische/r Qualitäts- und ProzessmanagerIn im Gesundheits- und Sozialbereich ist bis spätestens Anmeldeschluss unter Verwendung des standardisierten Anmeldeformulars sowie der geforderten Unterlagen einzureichen.

 

Evaluierung der schriftlichen Unterlagen
Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden auf Inhalt, Form und Vollständigkeit evaluiert. Der berufliche Werdegang sowie das geforderte Motivationsschreiben finden in der Evaluierung eine besondere Berücksichtigung.

 

Aufnahmegespräch
Mit jeder/m BewerberIn wird ein Aufnahmegespräch geführt. Dieses bietet Gelegenheit, jene Fähigkeiten und Kenntnisse nachzuweisen, die für den Studienerfolg von Bedeutung sein können. Kriterien sind insbesondere die Motivation und die Eignung der Bewerberin/des Bewerbers für das Studium und die angestrebte Zusatzqualifikation.
 

Suche
login
Bitte melden Sie sich immer auf der Startseite an

Home

Infobox
Abschluss
Akademische/r Qualitäts- und ProzessmanagerIn
Lehrgangsdauer
3 Semester
Lehrgangsart
Berufsbegleitend
ECTS
80
Infobox
Lehrgangsgebühr
€ 1.450,- pro Semester
Termine
Bewerbung für 2019
ab Jänner 2019
Lehrgangsbeginn
Wintersemester 2019/20
Kontakt
Lehrgangsleiterin
Eva Maria Jabinger, MSc MSc BSc
Büro  6. Stock/Raum 625
T +43 512 5322-76777
eva.jabinger@fhg-tirol.ac.at
 
Studien-Service Center Master
Thomas Csisinko, MSc
Büro 3. Stock/Raum 325
T +43 512 5322-76715
F +43 512 5322-6776715