advanced practice midwifery
Lehrgang Midwifery
studium
berufsbild

In der Geburtshilfe und Geburtsmedizin wird täglich neues Wissen geschaffen – insbesondere durch die junge Disziplin der Hebammenforschung. So werden vermehrt kulturelle und psychosoziale Hintergründe von Frauen und deren Angehörigen in der geburtshilflichen Arbeit berücksichtigt. 

 

Mit dem Lehrgang Master of Science in Advanced Practice Midwifery erhalten Studierende die Möglichkeit, ihrer Arbeit diese aktuellen Dimensionen hinzuzufügen, wobei sie stets im Rahmen ihrer aus Vorqualifizierungen erworbenen gesetzlichen Berufsberechtigung agieren.

zielsetzung

Zielsetzung des Lehrganges zur Weiterbildung gemäß § 9 FHStG Master of Science in Advanced Practice Midwiferyist die Vertiefung und Weiterentwicklung der fachlich-methodischen, der wissenschaftlichen sowie der sozialkommunikativen und Selbstkompetenzen innerhalb des Tätigkeitsfeldes einer Hebamme. Im Rahmen eines praxis- und kompetenzorientierten Studiums auf Hochschulniveau wird unter Einbindung der individuellen beruflichen Erfahrung und des jeweiligen Wissenshintergrundes aus Vorstudien eine Vernetzung vorhandener berufsspezifischer Fähigkeiten und Kompetenzen geschaffen und zudem eine berufliche Flexibilisierung ermöglicht.

 

 

perspektiven

Nach Abschluss des Lehrganges können AbsolventInnen gezielt Trainingseinheiten zu Maßnahmen optimaler medizinischer Versorgung der Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerin sowie des Neu- und Frühgeborenen organisieren und leiten. Auch ein Einsatz als Projektverantwortliche für die Erstellung von Notfallstrategien ist möglich. Hebammen gewinnen durch ein frühzeitiges Erkennen von psychischen Belastungsfaktoren als interdisziplinäre Vernetzungspart¬nerInnen eine bedeutende Rolle im intra- und extramuralen Bereich. Vorlesungen aus den Bereichen Persönlichkeits¬entwicklung und Kommunikation bereiten stufenweise auf Führungsaufgaben oder eine Lehrtätigkeit vor.

 

Durch die Forschungsarbeit, die eng mit der beruflichen Praxis verknüpft ist, unterstützen die Studierenden während bzw. die AbsolventInnen nach der Ausbildung sowohl die Qualitätssicherung als auch die Evaluierung des Hebammenberufes. So formen AbsolventInnen mit, was Hebamme-Sein in Zukunft bedeutet, und nehmen eine Exper¬tInnen-Rolle in nationalen und internationalen Gremien ein.

studieninhalte

Der Aufbau des Curriculums konzentriert sich neben der Stärkung der sozialkommunikativen und Selbstkompetenzen vor allem auf die Vermittlung und Stärkung der fachlich-methodischen und wissenschaftlichen Kompetenzen. 

 

Die Studierenden vertiefen ihre Kompetenzen rund um geburtshilfliche Notfallsituationen und peripartale Überwachung. Zudem lernen sie aktuelle Instrumente der Geburtshilfe und diagnostische Verfahren kennen. Begleitend diskutieren die Studierenden einerseits psychologische und ethische Aspekte der Pränataldiagnostik, anderer¬seits befassen sie sich mit interkulturellen Faktoren der Geburtshilfe. Themengebiete des psychosozialen Schwerpunktes des Studiums umfassen unter anderem das bio-psychosoziale Anamnesemodell, modernes Schmerzmanagement sowie die Traumapsychologie oder Gewaltfrüherkennung.

 

Seminare aus dem Bereich Kommunikation, Persönlich¬keitsentwicklung und Führung bereiten die Studierenden auf erweiterte Rollen, wie zum Beispiel Leitungspositionen oder Projekt¬verantwortung, vor. Dabei starten sie bei der Analyse un¬terschiedlicher Kommunikationsprozesse sowie häufiger Machtkonflikte und arbeiten sich bis zu den Schnittstellenaspekten des Fehler- und Qualitätsmanagements vor.

 

In den Modulen Forschung 1 bis 3 lernen die Studierenden den ad¬äquaten Einsatz ausgewählter Forschungsmethoden kennen und beschäftigen sich mit der Validierung und Interpretation von Studienergebnissen. Die Publikation und Dissemination einer wissenschaftlichen Arbeit wer¬den ebenso thematisiert wie ihre ExpertInnen-Rolle in wissenschaftlichen Diskussionen. Den Abschluss bildet die Masterarbeit, mit der sie einen qualitätsvollen Beitrag zum noch jungen Feld der Hebammenforschung leisten.

 

Die Studieninhalte sind im Curriculum festgelegt.

lehrveranstaltungen

Die Lehrveranstaltungen im Lehrgang zur Weiterbildung Master of Science in Advanced Practice Midwifery finden in Wochenendblöcken (jeweils von Donnerstag bis inkl. Samstag) bzw. Blockwochen (jeweils Montag bis Samstag, ganztägig) statt.

 

Termine Lehrgang Start Wintersemester 2016/17:

 

Termine Lehrgang Start Wintersemester 2019/20:

  • Termine folgen in Kürze.

 

Wir legen den Studierenden nahe, dass sie parallel zum Studium einer einschlägigen Berufspraxis nachgehen. So können sie die neu erworbenen Kompetenzen sofort in die Praxis integrieren und erhalten umgekehrt wichtige Impulse für das Studium.

bewerbung
zugangsvoraussetzungen

Abgeschlossene Berufsausbildung als Hebamme entsprechend der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 (L255/22) i.d.g.F. über die Anerkennung von Berufsqualifikationen mit folgenden Abschlüssen:

 

  • Abschluss eines FH-Bachelor-Studienganges Hebamme
  • Abschluss einer Hebammenakademie oder eines gleichwertigen in- oder ausländischen Abschlusses
  • vergleichbare Bachelor-Abschlüsse aus dem Fachhochschul- und universitären Bereich

 

Eine mindestens einjährige, einschlägige Berufserfahrung innerhalb der letzten 5 Jahre im Vollzeitäquivalent sowie eine facheinschlägige Berufstätigkeit während des Lehrganges ist erwünscht, damit die Studierenden die im Lehrgang erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen ins Berufsfeld übertragen und die Masterarbeit im beruflichen Kontext verfassen können.

 

Das vorausgesetzte fachliche Niveau der Kernfachbereiche hat mindestens zu umfassen:

 

Eine einzelfallbezogene Prüfung des Qualifikationsniveaus findet durch die Lehrgangsleitung statt.

 

Die fh gesundheit bietet ab 01.09.2016 einen Online-Kurs im Ausmaß von 5 ECTS wissenschaftliche Kompetenzen an. Detailinformationen darüber sind ab Anfang Juli 2016 an dieser Stelle verfügbar.

bewerbungsunterlagen
  • Anmeldeformular
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf, unterfertigt
  • Maturazeugnis (Kopie)
  • Bestätigung über Vorerfahrungen, berufliche Tätigkeit
  • Geburtsurkunde (Kopie)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Kopie) bzw. bei nicht-österreichischen BewerberInnen eine Kopie des Reisepasses oder Personalausweises
  • ggf. Heiratsurkunde (Kopie)
  • Abschlussurkunde, die zum Studium berechtigt, vgl. Zugangsvoraussetzungen (Kopie)
     

Bitte senden Sie Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung (bitte keine Originaldokumente und ohne Bewerbungsmappen) an:

fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH
Studien-Service-Center Master
Innrain 98
6020 Innsbruck
Austria

Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Weiters möchten wir Sie informieren, dass Bewerbungsunterlagen nicht retourniert werden können. Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

 

aufnahmeverfahren

Die Bewerbung für den Lehrgang zur Weiterbildung Master of Science in Advanced Practice Midwifery ist bis spätestens Anmeldeschluss unter Verwendung des standardisierten Anmeldeformulars sowie der geforderten Unterlagen einzureichen.

Evaluierung der schriftlichen Unterlagen
Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden auf Inhalt, Form und Vollständigkeit evaluiert. Der berufliche Werdegang sowie das geforderte Motivationsschreiben finden in der Evaluierung eine besondere Berücksichtigung.

Aufnahmegespräch
Mit jeder Bewerberin wird ein leitfadengestütztes Gespräch geführt, das aus Gründen der Vertraulichkeit nicht öffentlich ist. In diesem Gespräch hat die Bewerberin die Gelegenheit, Fähigkeiten und Kenntnisse nachzuweisen, die für den Studienerfolg von Bedeutung sein können. Solche Kriterien sind insbesondere die Motivation, die Eignung und die Begabung der Bewerberin für das Studium und die angestrebte Zusatzqualifikation.

 

 

Suche
login
Bitte melden Sie sich immer auf der Startseite an

Home

Infobox
Abschluss
Master of Science in Advanced Practice Midwifery (MSc) 
Lehrgangsdauer
5 Semester
Lehrgangsart
Berufsbegleitend
ECTS
120
Lehrgangsplätze
mindestens 18 pro Aufnahme
 
akkreditiert durch die AHPGS – Akkreditierungsagentur im Bereich Gesundheit und Soziales
 
Infobox
Lehrgangsgebühren für 2019/20 (Änderungen vorbehalten!)
1. bis 4. Semester: jeweils € 2.200,-
5. Semester: € 500,-
 
Termine
Bewerbung für 2019/20
bis 30.06.2019
Lehrgangsbeginn
voraussichtlich WS 2019/20
Kontakt
Lehrgangsleiterin
Martina König-Bachmann, BSc, MHPE
Büro 10. Stock/Raum 1002
T +43 512 5322-76751
E martina.koenig-bachmann@fhg-tirol.ac.at
 
Studien-Service Center Master
Lisa Lotritsch, BSc
Büro 3. Stock/Raum 322
T +43 512 5322-76714
F +43 512 5322-6776714
lisa.lotritsch@fhg-tirol.ac.at