Rehabilitation von Multisystemerkrankungen: Schwerpunkt LongCOVID

Master-Lehrgang

Durch die Ausbildung von qualifiziertem Personal im Bereich des interdisziplinären Rehabilitationsmanagements in Gesundheitsberufen wird die Basis für eine effektive Behandlung von akuten und chronischen COVID-19 PatientInnen geschaffen.

Seitenanfang Lehrgang im Überblick Beruf und Perspektiven Studienplan Lehrveranstaltungen Akademischer Lehrgang Bewerbung und Aufnahme Das Team Weiterführende Angebote Beiträge des Master-Lehrganges

Lehrgang im Überblick

Rehabilitation von Multisystemerkrankungen: Schwerpunkt LongCOVID

Abschluss
Master of Science in der Rehabilitation von Multisystemerkrankungen (MSc) - 5 Semester
oder
Akademische/r ExpertIn in der Rehabilitation von Multisystemerkrankungen - 3 Semester

Organisationsform
Lehrgang zur Weiterbildung gem. § 9 FHG
berufsbegleitend
Unterrichtssprache
Deutsch
Lehrgangsplätze
18 pro Aufnahme

 
*vorbehaltlich der Bewilligung durch die zuständigen Gremien

Bewerbung

Bewerbung
wird noch bekannt gegeben
Lehrgangsbeginn
Herbst 2022, einzelne Lehrveranstaltungen/Module können ab Herbst 2021 in Form von Fortbildungen über die azw:academy absolviert werden
Lehrgangsgebühren 
(Änderungen vorbehalten)

Kontakt

Studien-Service-Center Master
​Büro 3. Stock
Vorname Nachname
T +43 512 5322-0

Beruf und Perspektiven

Welche Perspektiven bietet Ihnen ein Master-Abschluss?

Seit März 2020 erleben wir durch das Coronavirus massive Einschränkungen und Veränderungen im privaten und öffentlichen Leben, aber auch im Studienbetrieb und in der Ausübung von gesundheitsbezogenen Leistungen.

Aufgrund der hohen Zahl an Erkrankten und der teilweise schweren Verläufe ist eine große Zahl an PatientInnen mit Folgeschäden nach einer COVID-19 Infektion zu erwarten. Nicht nur intensivpflichtige, sondern auch PatientInnen mit moderaten Verläufen, leiden häufig Wochen und Monate nach der Infektion an Beeinträchtigungen der Lungenfunktion, aber auch an Funktionseinschränkungen des muskuloskelettalen und neuralen Systems sowie an einer COVID-19-assoziierten generalisierten Leistungsschwäche.

Nach erfolgreichem Abschluss arbeiten Sie, entsprechend Ihrer individuellen Berufsberechtigung mit akuten und/oder chronischen COVID-19 PatientInnen - freiberuflich oder in öffentlichen und privaten Einrichtungen des Gesundheitswesens. Basierend auf der Vertiefung Ihrer wissenschaftlichen Kompetenzen können Sie aber auch im Forschungsbereich tätig sein, Projektanträge und Publikationen verfassen oder möglicherweise Ihre wissenschaftliche Laufbahn in einem weiterführenden Doktorats- bzw. PhD-Studium fortsetzen.

Studienplan

Was erwartet Sie im Studium?

Auf fachlicher Ebene vertiefen Sie Ihre Kompetenzen und transferieren neue Erkenntnisse in Ihren Clinical Reasoning Prozess. Sie wählen evidenzbasierte, berufsspezifische Maßnahmen zur Behandlung vor dem Hintergrund instabiler und hochkomplexer Situationen aus, führen einen Prozess zur Optimierung von Gesundheit und Wohlbefinden durch und integrieren dabei Maßnahmen zum Qualitätsmanagement.

Seminare aus dem Bereich Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung, Führung, Soziologie und Psychosomatik bereiten Sie auf erweiterte Rollen, wie zum Beispiel Leitungsfunktionen oder Projektverantwortung, vor. 

In den Forschungsmodulen lernen Sie den adäquaten Einsatz ausgewählter Forschungsmethoden kennen und beschäftigen sich mit der Validierung und Interpretation von Studienergebnissen. Die Publikation und Dissemination einer wissenschaftlichen Arbeit werden ebenso thematisiert wie Ihre ExpertInnen-Rolle in wissenschaftlichen Diskussionen. Das Verfassen der Masterarbeit und das Absolvieren der Masterprüfung stehen für den erfolgreichen Abschluss. 

Der Studienplan wird an dieser Stelle noch bekannt gegeben.

Lehrveranstaltungen

Der Lehrgang umfasst fünf Semester, ist berufsbegleitend und in Blockwochenenden bzw. Blockwochen organisiert. Ausgewählte Lehrveranstaltungen finden online statt. Zur einfacheren Koordination mit Ihrer beruflichen Tätigkeit erhalten Sie bereits vor Studienbeginn die Termine aller Lehrveranstaltungsblöcke.

Einzelne Lehrveranstaltungen bzw. Module können Sie bereits ab Herbst 2021 in Form einer Fortbildung an der azw:academy absolvieren, die Ihnen im Masterprogramm angerechnet wird.

Wir legen Ihnen nahe, dass Sie parallel zum Studium einer einschlägigen Berufspraxis nachgehen. So können Sie die neu erworbenen Kompetenzen sofort in die Praxis integrieren und erhalten umgekehrt wichtige Impulse für Ihre Forschung.

Termine

Die Termine für den Start im Wintersemester 2022/23 werden an dieser Selle noch bekannt gegeben.

Akademischer Lehrgang

Alternativ zum Master-Lehrgang können Sie auch den

Lehrgang Akademische/r ExpertIn in der Rehabilitation von Multisystemerkrankungen

besuchen. Im dreisemestrigen Lehrgang konzentrieren Sie sich auf die fachliche Vertiefung Ihres Wissens. Sie nehmen an 80 % der Master-Vorlesungen aus dem fachlich-methodischen Bereich teil und besuchen ausgewählte Lehrveranstaltungen, in denen Ihre sozialkommunikativen Kompetenzen und Selbstkompetenzen geschult werden.

Bei Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen können Sie nach Abschluss des Lehrganges in weiteren mindestens zwei Semestern den Master of Science in der Rehabilitation von Multisystemerkrankungen: Schwerpunkt LongCOVID (MSc) erwerben.

Bei Interessen wenden Sie sich bitte an die Lehrgangsleitung oder das Studien-Service-Center.

* vorbehaltlich Bewilligung der Änderungen durch das zuständige Gremium

Bewerbung und Aufnahme

Zugangsvoraussetzungen

Welche Qualifikationen und Interessen sollten Sie mitbringen?

Mit dem Abschluss einer abgeschlossenen Berufsausbildung mit mindestens Bachelorniveau (FH/Universität) erfüllen Sie die formalen Aufnahmekriterien für den Master-Lehrgang:
  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • ÄrztIn
Eine laufende, mindestens einjährige, einschlägige Berufserfahrung sowie eine facheinschlägige Berufstätigkeit während des Lehrgangs ist gefordert, damit die Studierenden die im Lehrgang erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen ins Berufsfeld übertragen und die Masterarbeit im beruflichen Kontext verfassen können.

Zudem haben Sie im Rahmen von Aus- und Fortbildungen vor Studienbeginn
  • 10 ECTS wissenschaftliche Kompetenzen
  • 25 ECTS sozialkommunikative Kompetenzen und Selbstkompetenzen erworben.
Falls Ihnen ECTS im Bereich der wissenschaftlichen Kompetenzen fehlen, bieten wir im Haus einen Online-Kurs im Ausmaß von 5 ECTS an.

Bewerbungsunterlagen

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Bewerbung?

Ihre vollständige Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:

  • Anmeldeformular 
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Maturazeugnis 
  • Bestätigung über Vorerfahrungen, berufliche Tätigkeit
  • Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis
  • ggf. Heiratsurkunde
  • Abschlussurkunde, die zum Studium berechtigt 

Aufnahmeverfahren

Wie sieht Ihr Aufnahmeverfahren aus?


Das Aufnahmeverfahren besteht aus zwei Teilen. 
1. Evaluierung der schriftlichen Unterlagen
Anhand der eingereichten Unterlagen wird die Erfüllung Ihrer formalen Zugangsvoraussetzungen überprüft. Ihr beruflicher Werdegang sowie das Motivationsschreiben finden in der Evaluierung eine besondere Berücksichtigung.

2. Aufnahmegespräch
Das Aufnahmegespräch bietet Ihnen die Gelegenheit, Fähigkeiten und Kenntnisse, die für den Studienerfolg von Bedeutung sind, umfassend nachzuweisen. Kriterien sind insbesondere die Motivation, die Eignung und die Begabung für das Studium und die angestrebte Zusatzqualifikation.

Weitere Informationen zur Aufnahme in den Studiengang finden Sie in der Aufnahmeordnung.

Download und Links

Beiträge des Master-Lehrganges alle Beiträge

Online-Vortragsreihe GesundHeut zum Nachschauen

Im Detail

Jetzt als StammzellenspenderIn registrieren

Im Detail