Osteopathie

Master-Lehrgang

Der ganzheitliche Ansatz der Osteopathie und die sanfte, nicht-invasive Behandlungsweise begeistern immer mehr Menschen. Dementsprechend steigt die Nachfrage nach gut ausgebildeten OsteopathInnen.

Seitenanfang Lehrgang im Überblick Kooperationspartner Beruf und Perspektiven Studienplan Lehrveranstaltungen Bewerbung und Aufnahme Das Team Weiterführende Angebote

Lehrgang im Überblick

Osteopathie

Abschluss
Master of Science in 
Osteopathie (MSc. Ost.)
Lehrgangsdauer
5 Semester, 120 ECTS
Organisationsform
Lehrgang zur Weiterbildung gem. § 9 FHStG
berufsbegleitend
Unterrichtssprache
Deutsch 
Lehrgangsplätze
16 pro Aufnahme
 
Kontakt
Studien-Service-Center Master
Büro 3. Stock
Lisa Lotritsch
T +43 512 5322-76714
E-Mail senden
 

Bewerbung Innsbruck

Bewerbung
derzeit noch möglich
Lehrgangsbeginn
10.10.2019
Lehrgangsgebühren 
(Änderungen vorbehalten)
  • 1. bis 4. Semester: jeweils € 1.900,00
  • 5. Semester: € 500,00 +
  • ÖH-Beitrag
Akkreditierung des Standorts Innsbruck
durch die AHPGS - Akkreditierungsagentur
im Bereich Gesundheit und Soziales
 

Bewerbung Düsseldorf

Bewerbung
Termin folgt
Lehrgangsbeginn
wird bekannt gegeben
Lehrgangsgebühren 
(Änderungen vorbehalten)
  • 1. bis 4. Semester: jeweils € 2.000,00
  • 5. Semester: € 500,00 +
  • ÖH-Beitrag

Kooperationspartner

IAO

Mit der IAO ist es der uns gelungen, eine der ältesten und renommiertesten osteopathischen Ausbildungsstätten als fachkompetenten Partner für die Durchführung des Studiums zu gewinnen.

Beruf und Perspektiven

Welche Perspektiven bietet Ihnen ein Master-Abschluss?

Der ganzheitliche Ansatz der Osteopathie und die sanfte, nicht-invasive Behandlungsweise begeistern immer mehr Menschen. Dementsprechend steigt die Nachfrage nach gut ausgebildeten OsteopathInnen. 

Im Master-Lehrgang vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in den drei Kerngebieten der Osteopathie, dem parietalen, viszeralen und kraniosakralen System. Dabei lernen Sie die spezifischen Anforderungen der Untersuchung und Behandlung von Kindern und älteren Menschen ebenso kennen wie ethnokulturelle Aspekte der Genese von Krankheiten. Die Auseinandersetzung mit der Wechsel¬wirkung von psychosozialen und biologischen Prozessen befähigt Sie, die steigende Zahl von psychosomatischen Beschwerden besser einzuordnen und zu behandeln.

Nach erfolgreichem Abschluss arbeiten Sie freiberuflich oder in leitenden Positionen öffentlicher und privater Einrichtungen des Gesundheitswesens, der Forschung oder Ausbildung. Sie können allgemeine Vorgaben und Grundsätze zur Qualitätsprüfung einer osteopathischen Behandlung erstellen, neue Arbeitsfelder erschließen, Forschungsprojekte durchführen oder Ihre wissenschaftliche Laufbahn möglicherweise in einem weiterführenden Doktorats- bzw. PhD-Studium fortsetzen. Ihren Beruf üben Sie nach den nationalen Bestimmungen jenes Landes aus, in dem Sie tätig sind.

Die Berufsausübung in der Osteopathie ist an die nationalen Bestimmungen des Landes gebunden, in dem Sie tätig sind. Derzeit ist die Osteopathie als Beruf in 8 europäischen Ländern gesetzlich geregelt (Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Lichtenstein, Malta, Portugal, Schweiz). Der akademische Grad "Master of Science in Osteopathie" verleiht keine Berufsberechtigung und berechtigt nicht automatisch zur Berufsausübung in der Osteopathie.  

Berufsausübung Österreich
Die Berufsausübung in Österreich ist gesetzlich noch nicht reglementiert und erfolgt überwiegend von ÄrztInnen und PhysiotherapeutInnen mit osteopathischer Ausbildung. Eine Ausübung ohne Einschränkung gilt ausschließlich für ÄrztInnen und ZahnärztInnen. OsteopathInnen mit einem nicht-ärztlichen Gesundheitsberuf agieren im Rahmen ihrer aus Vorstudien vorhandenen Berufsberechtigung und dürfen Osteopathie nach ärztliche Zuweisung ausüben.

Berufsausübung Deutschland
In Deutschland fällt Osteopathie unter "Heilkunde" und darf ausschließlich von ÄrztInnen und HeilpraktikerInnen eigenverantwortlich bzw. selbstständig ausgeübt werden, derzeit existiert kein gesetzlich geregeltes Berufsbild dafür. Das Angebot einer osteopathischen Behandlung für alle anderen Angehörigen von Gesundheitsberufen, z.B. PhysiotherapeutInnen bedarf einer Erlaubnis nach § 1 Heilpraktikergesetz. Dies gilt auch dann, wenn die Leistungen ausschließlich auf Verordnung von ÄrztInnen durchgeführt werden.

Studienplan

Was erwartet Sie im Studium?

Auf fachlicher Ebene tauchen Sie noch tiefer in Problemstellungen der parietalen, viszeralen und kraniosakralen Systeme, deren Interaktionen und Subsysteme ein. Dabei integrieren Sie von Anfang an Erkenntnisse aus der aktuellen Forschung, um später eine qualitativ hochwertige, evidenzbasierte Umsetzung Ihrer Arbeit zu garantieren. Seminare aus dem Bereich Kommunikation, Qualitätsmanagement und Recht unterstützen Sie in Ihrer Persönlichkeitsentwicklung und bereiten Sie auf Führungsaufgaben vor.

In den Modulen Forschung 1 bis 4 lernen Sie den adäquaten Einsatz aus­gewählter Forschungsmethoden kennen und beschäftigen sich mit der Validierung und Interpretation von Studienergebnissen. Die Publikation und Dissemination einer wissenschaftlichen Arbeit werden ebenso themati­siert wie Ihre ExpertInnen-Rolle in wissenschaftlichen Diskussionen. Den Abschluss bildet die Masterarbeit, mit der Sie Ihre Arbeit als OsteopathIn wissenschaftlich untermauern

Studienplan 1. Semester


Lehrveranstaltung (LV)
LV-TypSWSECTS
Pathologien des muskuloskelettalen SystemsVO1,01,5
Differentialdiagnostik des muskuloskelettalen SystemsILV1,01,5
ProvokationstestsSE1,02,0
Unterer Quadrant Untersuchung und BehandlungILV2,03,0
Oberer Quadrant Untersuchung und BehandlungILV2,03,0
Strategien zu Untersuchung und BehandlungSE2,04,0
Didaktik und MethodikILV2,03,0
ProjektmanagementILV1,02,0
Theoretische Grundlagen der ForschungVO1,01,5
Entwicklung, Organisation, Design einer wissenschaftlichen Studie 1UE1,51,5
Reflexionen zur OsteopathieSE1,02,0

Studienplan 2. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Pathologie des viszeralen SystemsVO1,01,5
Differentialdiagnostik des viszeralen SystemsILV1,01,5
ProvokationstestsSE1,02,0
Kinder und ältere PatientInnenILV2,03,0
Kinder und ältere PatientInnenSE1,02,0
Kongruenz/Inkongruenz in der KommunikationILV2,03,0
Gruppendynamik und ProzesseSE1,02,0
Entwicklung, Organisation, Design einer wissenschaftlichen Studie 2ILV1,53,0
Angewandte Statistik 1SE1,02,0
Ethik und DatenschutzILV1,01,5
Qualitative ForschungILV1,01,5
Begleitseminar zur Masterarbeit 1SE1,02,0

Studienplan 3. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Pathologie metaboler ErkrankungenVO1,01,5
Differentialdiagnostik metaboler ErkrankungenILV1,01,5
Provokationstests metaboler ErkrankungenSE1,02,0
Funktionelle PhysiologieILV2,03,0
Funktionelle Physiologie und integrierte osteopathische PrinzipienSE1,02,0
Erfahrungs- und theoriegeleitetes Erkennen und Verstehen von Leitung und AutoritätILV2,03,0
Kulturelle Werthaltungen, Prägung und AuswirkungenILV1,02,0
Review SeminarSE1,02,0
Angewandte Statistik 2SE1,02,0
Begleitseminar zur Masterarbeit 2SE0,51,0
QualitätsmanagementVO1,01,5
ProzessmanagementVO0,51,0
Qualitäts- und ProzessmanagementSE1,02,5

Studienplan 4. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Strukturelle und funktionelle Zusammenhänge des faszialen SystemsILV2,03,0
Fasziale BehandlungsansätzeSE1,02,0
SoziologieVO1,01,0
PsychologieVO1,01,0
PsychosomatikILV2,03,0
Grant Writing SeminarSE1,53,0
Begleitseminar zur Masterarbeit 3SE1,02,0
EU-Recht im GesundheitswesenVO1,02,5
Berufsspezifische Anwendungsfelder und FälleVO1,02,5

Studienplan 5. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Masterarbeit

24,0
Begleitseminar zur Masterarbeit 4SE1,01,0

Lehrveranstaltungen

Der Lehrgang umfasst fünf Semester, ist berufsbegleitend und in Blockwochenenden bzw. Blockwochen organisiert. Zur einfacheren Koordination mit Ihrer beruflichen Tätigkeit erhalten Sie bereits vor Studienbeginn die Termine aller Lehrveranstaltungen.

Wir legen Ihnen nahe, dass Sie parallel zum Studium einer einschlägigen Berufspraxis nachgehen. So können Sie die neu erworbenen Kompetenzen sofort in die Praxis integrieren und erhalten umgekehrt wichtige Impulse für Ihre Forschung.

Termine

Lehrgangsort Innsbruck
Lehrgangsort Düsseldorf
  • Termine werden bekannt gegeben

Bewerbung und Aufnahme

Zugangsvoraussetzungen

Welche Qualifikationen und Interessen sollten Sie mitbringen?

Mit dem Abschluss einer der folgenden Ausbildungen erfüllen Sie die formalen Aufnahmekriterien für den Master-Lehrgang:

Allgemeine Voraussetzungen
  • Personen mit Abschluss eines FH-Bachelor-Studienganges Ergotherapie oder Physiotherapie oder
  • Personen mit Abschluss einer Akademie für den ergotherapeutischen Dienst oder einer Akademie für den physiotherapeutischen Dienst oder eines gleichwertigen ausländischen Abschlusses oder
  • Personen mit Bachelor-Abschluss in Osteopathie oder
  • ÄrztInnen oder
  • Vergleichbare Bachelor-Abschlüsse aus dem Fachhochschul- und universitären Bereich
Kernfachbereiche-Nachweis
Kompetenzen aus dem Bereich der Osteopathie
  • Auswahl und Anwendung geeigneter Methoden und Maßnahmen zur Untersuchung und Behandlung des muskuloskelettalen, viszeralen und kranialen Systems
  • Durchführung und Interpretation von adäquaten Tests für alle Hirnnerven hinweisen
  • Berücksichtigung aller strukturellen und funktionellen Zusammenhänge des zentralen, peripheren und neurovegetativen Nervensystems

Die in den Modulen (wie z.B. bei IAO benannt) Integration IGR I-IV und Differentialdiagnostik DIF I-III erworbenen Kompetenzen müssen bis Ende des jeweiligen Semesters nachgewiesen werden.

Falls Ihnen ECTS im Bereich der wissenschaftlichen Kompetenzen fehlen, bieten wir im Haus einen Online-Kurs im Ausmaß von 5 ECTS an.

Bewerbungsunterlagen

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Bewerbung?

Ihre vollständige Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:

  • Anmeldeformular
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Maturazeugnis
  • Bestätigung über Vorerfahrungen, berufliche Tätigkeit
  • Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis
  • ggf. Heiratsurkunde
  • Abschlussurkunde, die zum Studium berechtigt
  • Sämtliche Zeugnisse der "Grundausbildung Osteopathie" bei Wunsch auf Anrechnung für den Lehrgang

Aufnahmeverfahren

Wie sieht Ihr Aufnahmeverfahren aus?

Das Aufnahmeverfahren besteht aus zwei Teilen. 
1. Evaluierung der schriftlichen Unterlagen

Anhand der eingereichten Unterlagen wird die Erfüllung Ihrer formalen Zugangsvoraussetzungen überprüft. Ihr beruflicher Werdegang sowie das Motivationsschreiben finden in der Evaluierung eine besondere Berücksichtigung.

2. Aufnahmegespräch

Das Aufnahmegespräch bietet Ihnen die Gelegenheit, Fähigkeiten und Kenntnisse, die für den Studienerfolg von Bedeutung sind, umfassend nachzuweisen. Kriterien sind insbesondere die Motivation, die Eignung und die Begabung für das Studium und die angestrebte Zusatzqualifikation.

Weitere Informationen zur Aufnahme in den Studiengang finden Sie in der Aufnahmeordnung.

Download und Links