Suizidologie

Master-Lehrgang

ExpertInnen der Suizidologie sensibilisieren als MultiplikatorInnen ihr Umfeld und sind ein wichtiger Baustein in dem Bestreben, die Todesfälle durch Suizid weiter zu reduzieren.

Seitenanfang Studiengang im Überblick Kooperationspartner Beruf und Perspektiven Studienplan Lehrveranstaltungen Lehrgang Akademische/r ExpertIn in Suizidologie Bewerbung und Aufnahme Das Team Weiterführende Angebote

Studiengang im Überblick

Suizidologie

Abschluss
Master of Science in 
Suizidologie (MSc)
Lehrgangsdauer
5 Semester, 120 ECTS
Organisationsform
Lehrgang zur Weiterbildung gem. § 9 FHStG
berufsbegleitend
Unterrichtssprache
Deutsch 
Lehrgangsplätze
mind. 10 pro Aufnahme
 

Bewerbung

Bewerbung
Termin folgt
Lehrgangsbeginn
wird bekannt gegeben
Lehrgangsgebühren 
(Änderungen vorbehalten)
  • 1. bis 4. Semester: jeweils € 1.900,00
  • 5. Semester: € 500,00 +
  • ÖH-Beitrag

Kontakt

Studien-Service-Center Master
​Büro 3. Stock
Lisa Lotrisch
T +43 512 5322-76714

Kooperationspartner

PHT

Mit der Pädagogischen Hochschule Tirol ist es uns gelungen, eine der führenden Bildungseinrichtungen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung in pädagogischen Berufsfeldern in Tirol als Partner zu gewinnen.

Beruf und Perspektiven

Welche Perspektiven bietet Ihnen ein Master-Abschluss?

Jährlich sterben circa doppelt so viele Menschen durch Suizid wie im Straßenverkehr. Bei den unter 40-Jährigen zählt Suizid sogar zu den häufigsten Todesursachen. Die Ausbildung von ExpertInnen der Suizidologie, welche als MultiplikatorInnen auch ihr Umfeld sensibilisieren, ist ein wichtiger Baustein in dem Bestreben, die Todesfälle durch Suizid weiter zu reduzieren.

Im Master-Lehrgang erweitern Sie Ihr Fachwissen aus dem medizinischen, psychologischen, psychotherapeutischen, pädagogischen oder sozialen Bereich um die Kerngebiete der Suizidologie: die Krisenintervention und Prävention. Sie lernen dabei von internationalen Vortragenden und erhalten einen ausgewogenen Überblick über die biologischen, psychotherapeutischen und sozialpsychologischen Aspekte der Suizidologie. Durch diesen ganzheitlichen Zugang agieren Sie nach Abschluss als hoch qualifizierte ExpertInnen in inter- bzw. multidisziplinären Teams und betreuen suizidale Menschen sowie deren Angehörige im Rahmen Ihrer aus Vorqualifizierungen erworbenen gesetzlichen Berufsberechtigung.

Begleitende Seminare aus dem Bereich Kommunikation und Führung bereiten Sie stufenweise auf erweiterte Rollen in Ihrer beruflichen Praxis, wie beispielsweise Leitungsfunktionen, eine Forschungstätigkeit oder Selbstständigkeit, vor. Kombiniert mit der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Inhalte und persönlichen Weiterentwicklung im Studium verschaffen Ihnen diese Qualifikationen einen wertvollen Kompetenzvorsprung für Ihre weitere Karriere.

Studienplan

Was erwartet Sie im Studium?

Zu Beginn des Studiums erwerben Sie die Hintergründe für das Feld der Suizidologie aus den Bereichen Medizin, Naturwissenschaft sowie Sozial- und Geisteswissenschaft. Sie setzen sich mit Suizid, Krisentheorien, Epidemiologie von Suizid, psychosozialen Krisen und Risikogruppenauseinander. Sie lernen internationale Zugänge zur Suizidprävention kennen und beschäftigen sich im Laufe des Studiums mit den Themen Recht, Krisenintervention und Prävention. Des Weiteren erarbeiten Sie sich ein profundes Wissen über anerkannte Therapieformen, sodass Sie später - entsprechend Ihrer Berufsberechtigung - KlientInnen bzw. PatientInnen beraten und therapeutische Schritte einleiten, koordinieren oder selbst durchführen können.

Mit den für die Suizidologie relevanten Aspekten des Projektmanagements, des Qualitäts- und Prozessmanagements sowie der Betriebswirtschaftslehre befassen Sie sich ebenso wie mit adäquaten Reflexions- und Kommunikationstechniken. Letzteres ist zentral, damit Sie Fakten aus der Suizidarbeit für unterschiedliche Zielgruppen didaktisch aufbereiten und zugänglich machen können. Auch Ihre Medien- und Krisenkompetenz werden geschult.

In den Modulen Forschung 1 bis 4 lernen Sie den adäquaten Einsatz ausgewählter Forschungsmethoden kennen und beschäftigen sich mit der Validierung und Interpretation von Studienergebnissen. Die Publikation und Dissemination einer wissenschaftlichen Arbeit werden ebenso thematisiert wie Ihre ExpertInnen-Rolle in wissenschaftlichen Diskussionen oder die Themen Datenschutz, Gender und Diversity. Den Abschluss bildet die Masterarbeit, mit der Sie sich in einem frei gewählten Bereich der Suizidologie weiter spezialisieren.

Studienplan 1. Semester


Lehrveranstaltung (LV)
LV-TypSWSECTS
SuizidalitätVO1,52,0
KrisentheorienVO1,52,0
Medizinisch-biologische Aspekte von SuizidVO1,01,5
Epidemiologie von SuizidalitätVO1,01,5
RisikogruppenVO1,01,5
Psychosoziale KrisenILV1,01,5
Public Health und GesundheitsförderungVO1,01,5
Sozialwissenschaft im Kontext von Abhängigkeitserkrankungen und SuizidVO1,01,5
Kultur, Religion, Ethik und psychische StörungenVO1,01,5
Sozialpsychiatrie, Suizidalität und GesundheitspolitikVO1,01,5
Internationale Zugänge zur SuizidpräventionVO1,01,5
Recht in der Arbeit mit suizidalen MenschenVO1,01,5
Berufsgruppen in der Arbeit mit Suizidalität und deren RolleILV0,51,0
Gruppendynamik und ProzesseILV1,01,5
Erfahrung und theoriegeleitetes Erkennen und Verstehen von Leitung und AutoritätILV1,01,5
Psychodynamik der InstitutionenILV0,51,0
E-Learning und KommunikationsplattformenUE1,01,0
Theoretische Grundlagen der Forschung 1VO1,01,5
Entwicklung, Organisation, Design einer wissenschaftlichen Studie 1UE1,51,5
Angewandte Statistik 1SE1,02,0

Studienplan 2. Semester

Lehrveranstaltung (LV)
LV-TypSWSECTS
Biopsychosoziale TherapiezugängeVO2,03,0
Allgemeine TherapieformenILV1,52,0
Spezielle TherapieformenILV2,03,0
Suizid und komorbide StörungenILV1,52,0
Methoden der GesprächsführungVO1,01,5
Gesprächsführung mit suizidalen MenschenSE1,02,0
Beratung in der Arbeit mit suizidalen MenschenILV1,01,5
KriseninterventionSE1,02,0
SuizidpräventionsarbeitSE1,02,0
Beratung und Begleitung des sozialen UmfeldsILV0,51,0
Medientheorien und -modelleVO1,52,0
BerichterstattungILV0,51,0
Medienwerkstatt - Content und MedienproduktionSE0,52,0
Entwicklung, Organisation, Design einer wissenschaftlichen Studie 2ILV2,03,0
Angewandte Statistik 2SE1,02,0

Studienplan 3. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
BetriebswirtschaftslehreILV1,01,5
Prozess- und QualitätsmanagementILV2,03,0
ProjektmanagementVO0,51,0
RisikomanagementSE1,02,0
Angewandte FallarbeitSE1,03,0
PraxisprojektSE1,04,5
Angewandte SozialforschungSE1,02,5
Begleitseminar zur Masterarbeit 1SE1,02,5

Studienplan 4. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
BerufspraktikumPR
5,0
Begleitseminar und SupervisionSE1,02,5
Ethik, Datenschutz, Gender und DiversityUE1,01,0
Grantwriting, Publikation und VermarktungSE2,04,0
Begleitseminar zur Masterarbeit 2SE1,01,5
Masterarbeit 1

6,0

Studienplan 5. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Begleitseminar zur Masterarbeit 3SE1,02,0
Masterarbeit 2

18,0

Lehrveranstaltungen

Der Lehrgang umfasst fünf Semester, ist berufsbegleitend und in Blockwochenenden bzw. Blockwochen organisiert. Zur einfacheren Koordination mit Ihrer beruflichen Tätigkeit erhalten Sie bereits vor Studienbeginn die Termine aller Lehrveranstaltungen.

Im Sinne eines optimalen Theorie-Praxis-Transfers setzen wir voraus, dass Sie parallel zum Studium einer einschlägigen Berufspraxis nachgehen. Das Praxisprojekt im dritten Semester können Sie in Ihren beruflichen Alltag integrieren. Um Ihren Blickwinkel zu erweitern und Ihre interdisziplinären Kompetenzen zu schärfen, absolvieren Sie das Berufspraktikum im vierten Semester im Umfang von 125 Stunden in einem Bereich der Suizidologie, der nicht in Ihrem alltäglichen Arbeitsumfeld abgedeckt wird. 

Lehrgang Akademische/r ExpertIn in Suizidologie

Alternativ zum Master-Lehrgang können Sie auch den akademischen Lehrgang Suizidologie besuchen. Im dreisemestrigen Lehrgang konzentrieren Sie sich auf die fachliche Vertiefung Ihres Wissens. Sie nehmen an den Master-Lehrveranstaltungen aus dem fachlich-methodischen Bereich teil und besuchen alle Module, in denen Ihre sozialkommunikativen Kompetenzen und Selbstkompetenzen geschult werden.

Curriculum

Bei Interessen wenden Sie sich bitte an die Lehrgangsleitung oder das Studien-Service-Center.

Bewerbung und Aufnahme

Zugangsvoraussetzungen

Welche Qualifikationen und Interessen sollten Sie mitbringen?

Mit dem Abschluss eines Bachelor-Studiengangs (FH/Universität) im medizinischen, psychologischen, psychotherapeutischen, pädagogischen oder sozialen Kontext bzw. vergleichbaren Ausbildungen im In- und Ausland erfüllen Sie die formalen Aufnahmekriterien für den Master-Lehrgang:

Abschluss im medizinischen Kontext
  • FH-Bachelor-Studiengang in den medizinisch-technischen Diensten, der Hebamme, in der Gesundheits- und Krankenpflege oder Musiktherapie
  • Hochschul-Studium auf Bachelor-Ebene in Pflege- oder Gesundheitswissenschaften, Biologie, Pharmazie, Sportwissenschaften
  • Studium der Medizin
Abschluss im psychologischen und psychotherapeutischen Kontext
  • Hochschul-Studium auf Bachelor-Ebene in Psychologie 
  • Studium auf Bachelor-Ebene und Psychotherapie-Ausbildung 
Abschluss im pädagogischen Kontext
  • Hochschul-Studium auf Bachelor-Ebene in Pädagogik, Erziehungswissenschaften
  • Pädagogische Hochschule, Lehramtsstudium
Abschluss im sozialen Kontext
  • Hochschul-Studiums auf Bachelor-Ebene in Soziale Arbeit, Theologie

Eine laufende, mindestens einjährige, einschlägige Berufserfahrung sowie eine facheinschlägige Berufstätigkeit während des Lehrgangs ist gefordert, damit die Studierenden die im Lehrgang erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen ins Berufsfeld übertragen und die Masterarbeit im beruflichen Kontext verfassen können.

Zudem haben Sie im Rahmen von Aus- und Fortbildungen vor Studienbeginn

Falls Ihnen ECTS im Bereich der wissenschaftlichen Kompetenzen fehlen, bieten wir im Haus einen Online-Kurs im Ausmaß von 5 ECTS an.

Bewerbungsunterlagen

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Bewerbung?

Ihre vollständige Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:

  • Anmeldeformular
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Maturazeugnis
  • Bestätigung über Vorerfahrungen, berufliche Tätigkeit
  • Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis
  • ggf. Heiratsurkunde
  • Abschlussurkunde, die zum Studium berechtigt 

Aufnahmeverfahren

Wie sieht Ihr Aufnahmeverfahren aus?

Das Aufnahmeverfahren besteht aus zwei Teilen.
1. Evaluierung der schriftlichen Unterlagen

Anhand der eingereichten Unterlagen wird die Erfüllung Ihrer formalen Zugangsvoraussetzungen überprüft. Ihr beruflicher Werdegang sowie das Motivationsschreiben finden in der Evaluierung eine besondere Berücksichtigung.

2. Aufnahmegespräch

Das Aufnahmegespräch bietet Ihnen die Gelegenheit, Fähigkeiten und Kenntnisse, die für den Studienerfolg von Bedeutung sind, umfassend nachzuweisen. Kriterien sind insbesondere die Motivation, die Eignung und die Begabung für das Studium und die angestrebte Zusatzqualifikation.

Weitere Informationen zur Aufnahme in den Studiengang finden Sie in der Aufnahmeordnung.

Downloads und Links