Studieren an der fh gesundheit

Berufsbefähigung

Bei Abschluss eines FH-Bachelor-Studiengangs an der fh gesundheit erhalten Sie die sogenannte Berufsbefähigung. Dabei handelt es sich um eine der Voraussetzungen zur Ausübung eines Gesundheitsberufs in Österreich. Unsere AbsolventInnen sind daher gefragte Gesundheitsprofis in den Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens.

Seit 1. Juli 2018 ist übrigens eine Registrierung im Gesundheitsberuferegister (GBR) Voraussetzung für die Ausübung eines Gesundheitsberufes.

Ausbildungsvertrag

Vor Studienbeginn schließen Sie mit der fh gesundheit einen Ausbildungsvertrag ab, der das Ausbildungsverhältnis regelt. In der Verlinkung finden Sie einen exemplarischen Ausbildungsvertrag für die FH-Bachelor-Studiengänge im Bereich der medizinisch-technischen Dienste.

Aufnahmeordnung

Allgemeine Informationen zur Aufnahme in einen FH-Bachelor-Studiengang an der fh gesundheit finden Sie in der Aufnahmeordnung. Analog dazu gibt es eine Aufnahmeordnung für unsere Master-Programme bzw. akademischen Lehrgänge.

Anerkennung

Verfügen Sie über besondere Kenntnisse und Erfahrungen aus der beruflichen Praxis, können Sie bei Ihrer Studiengangs- bzw Lehrgangsleitung eine Anerkennung Ihres Wissens beantragen. Dabei reichen Sie sämtliche Nachweise wie Zeugnisse und Bescheinigungen ein. Eine Anerkennung Ihres Vorwissens erfolgt immer bezogen auf eine Lehrveranstaltung und kann so Ihre zu absolvierenden Lehrveranstaltungen bzw. Berufspraktika reduzieren.

Seitenanfang ÖH-Beitrag Förderungen

ÖH-Beitrag

Ordentliche Studierende in einem FH-Studiengang oder einem Lehrgang zur Weiterbildung gemäß § 9 FHStG an der fh gesundheit unterliegen den Bestimmungen des Hochschülerschaftsgesetzes, BGBl. Nr. 22/1999 i.d.g.F. und damit der gesetzlichen Verpflichtung, einen Studierendenbeitrag (= ÖH-Beitrag) in Höhe von  € 19,70 pro Semester für das kommende Studienjahr 2018/19 zu entrichten.

Der Studierendenbeitrag wird durch die fh gesundheit gemeinsam mit den Studiengebühren semesterweise eingehoben und an die ÖH abgeführt.

Eine Befreiung vom Studierendenbeitrag ist nur für Studierende, die ordnungsgemäß um Unterbrechung des Studiums angesucht haben, möglich. Studierende, die ein Auslandssemester/-praktikum absolvieren, können vom Studierendenbeitrag nicht befreit werden.

Alle Mitglieder der österreichischen Hochschülerschaft haben den Studierendenbeitrag nur einmal pro Semester zu entrichten, unabhängig, an wie vielen Bildungseinrichtungen sie studieren. Gemäß Hochschülerschaftsgesetz hat jeder Erhalter für sich zu kontrollieren, ob die Einzahlung erfolgt ist, um den Studierenden die ordnungsgemäße Fortsetzung des Studiums zu ermöglichen. Aus diesem Grund hebt jeder Erhalter den Studierendenbeitrag (= ÖH-Beitrag) von allen Studierenden ein. Studierende, die an mehreren Bildungseinrichtungen studieren, haben die Möglichkeit, mehrfach bezahlte Studierendenbeiträge bei der Österreichischen Hochschülerschaft zurückzufordern. Die entsprechenden Erläuterungen und das Antragsformular sind der ÖH-Homepage unter www.oeh.ac.at/rueckerstattung zu entnehmen.

Der Studierendenbeitrag wird seitens der ÖH so aufgeteilt, dass 85 % der geleisteten Studierendenbeiträge der Studierendenvertretung des jeweiligen Erhalters zugute kommen, 15 % der Beiträge ergehen an die Bundesvertretung. Diese finanziellen Mittel ergehen nicht direkt auf ein Konto der Studierendenvertretung, sondern verbleiben bis zur Abrechnung bei der ÖH. Für die Geltendmachung einer Auszahlung sind die Angabe und der Nachweis einer konkreten Tätigkeit zur Vertretung bzw. Förderung der Interessen der Mitglieder erforderlich. Da die Verteilung der Studierendenbeiträge nicht unter Beteiligung des Erhalters erfolgt, ersuchen wir die Studierendenvertretungen, sich im Bedarfsfalle direkt an die ÖH zu wenden (www.oeh.ac.at).

Förderungen

Stipendienstelle

Studierende in Österreich haben die Möglichkeit, bei der Stipendienstelle um Studienförderung anzusuchen. Die Studienbehilfe inkludiert auch weitere Leistungen wie Fahrtkostenzuschüsse, Versichungskosten und Studienunterstützungen.

Die zuständige Stipendienstelle für Studierende in Tirol ist die

Stipendienstelle Innsbruck
Andreas-Hofer-Strasse 46, 2. Stock
6020 Innsbruck

weiter lesen

ÖH-Sozialreferat

Als ÖH-Mitglied besteht die Möglichkeit, über den Sozialfond der ÖH jährlich eine einmalige Unterstützung bei Notlagen zu erhalten. Dabei handelt es sich um kurzfristig entstandene Kosten aufgrund von akuten medizinischen Behandlungen, einer sich verändernden Wohnsituation oder des Studiums .

weiter lesen

Landesgedächtnisstiftung

Studierende von FH-Studiengängen, die keinen Anspruch auf staatliche Beihilfe haben, können beim Land Tirol um Förderung ansuchen:

weiter lesen

Österreichische Datenbank für Stipendien und Forschungsförderung

Die Österreichische Datenbank für Stipendien und Forschungsförderungen ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und des Österreichischen Austauschdienstes (OeAD-GmbH) und ermöglicht es Ihnen, sich individuell über mögliche Stipendien in Österreich zu informieren.

 

weiter lesen

Scholarships.at

Scholarships.at hilft Ihnen als Datenbank ebenfalls gezielt nach Stipendien und Förderungen zu suchen.

weiter lesen

Erwachsenenbildung.at

 Die Datenbank für Kursförderungen in Österreich ermöglicht Ihnen eine schnelle Suche nach geeigneten finanziellen Förderungen und Stipendien für Ihr Studium.

weiter lesen