Internationales

Unser Anliegen ist es, die Internationalität an der fh gesundheit zu fördern und Sie insbesondere bei der Teilnahme an Austausch­-Programmen wie dem Eras­mus+ Programm der Europäischen Union und dem Swiss­European Mobility Programme (SEMP) der Schweiz zu unterstützen.

Für Ihre Fragen im Bereich Internationales steht Ihnen

Lisa Lotritsch, BSc
International Relations Office
T +43 512 5322-76714
E-Mail senden

gerne zur Verfügung.

Seitenanfang Hochschulraum Erasmus+ ECHE Interinstitutionelle Abkommen Incomings Outgoings Nostrifizierungen Unsere Studierenden around the world Erfahrungsberichte

Hochschulraum

Basis für unsere Studiengänge und Lehrgänge sind die aktuellen gesetzlichen Bestimmungen, nationale sowie internationale Standards im Gesundheitsbereich und die Bologna-Empfehlungen.

Wir fördern eine kompetenzorientierte (Weiter)Entwicklung unserer Studiengänge und Lehrgänge. Die Curricula legen im Sinne einer kompetenzorientierten Studiengangs- bzw. Lehrgangsentwicklung nach den Grundsätzen eines "Top-down-Verfahrens" sowie im Sinne der Outcome-Orientierung die Kompetenzziele bzw. -profile auf Studiengangs- oder Lehrgangsebene fest, die im Einklang mit den berufsrechtlichen Bestimmungen stehen. Diese münden in der Formulierung von intendierten Lernergebnissen (Learning Outcomes) auf Modul- und Lehrveranstaltungsebene.

Alle Studiengänge und Lehrgänge sind nach dem European Credit Transfer System ausgerichtet. Die Bachelor-Ausbildungen umfassen jeweils 180 ECTS, die Masterangebote sind ausgerichtet auf 120 ECTS.

Diploma supplement

Das Diploma Supplement ist ein Dokument, das dem Hochschulabschluss als Ergänzung zur Abschlussurkunde beigefügt wird. Es dient zur Förderung der Transparenz in der Hochschulbildung und damit zur Erleichterung der akademischen und beruflichen Anerkennung eines Studiums, zur Erhöhung der Mobilität sowie als Information für ArbeitgeberInnen bzw. Bildungseinrichtungen.
 
Als AbsolventInnen der fh gesundheit in FH-Bachelor-Studiengängen, FH-Master-Studiengängen und Lehrgängen zur Weiterbildung gemäß § 9 FHStG mit Abschluss Master erhalten Sie dieses automatisch und gebührenfrei bei Studienabschuss mit der Abschlussurkunde (Bachelor-Urkunde, Master-Urkunde) in deutscher und englischer Sprache.

Diploma supplement

Erasmus+

Erasmus+ motiviert Jahr für Jahr zehntausende von Studierenden und Graduierten, einen Teil ihrer akademischen Ausbildung im Ausland zu erwerben. Dazu bietet das von der Europäischen Kommission finanzierte Programm zwei Möglichkeiten - Studienaufenthalte und Praktika. Die fh gesundheit fördert die internationale Ausrichtung und Zusammenarbeit und schafft Rahmenbedingungen, die die Absolvierung von Auslandsaufenthalten ermöglichen.

Nützliche Informationen für Erasmus+-Aktivitäten finden Sie bitte hier Nationalagentur Erasmus+ 

ECHE

Im März 2014 wurde der fh gesundheit die ECHE - Erasmus Charter for Higher Education von der Europäischen Kommission verliehen.
In dieser Charta sind die wesentlichen Grundsätze sowie Mindestanforderungen formuliert, die bei Aktivitäten im Rahmen des Erasmus+ Programmes eingehalten werden müssen. Mit der Unterzeichnung der Charta verpflichtet sich die fh gesundheit zur Einhaltung der darin beschriebenen Grundsätze.

ECHE - Erasmus Charter for Higher Education
Erasmus Policy Statement

Interinstitutionelle Abkommen

Die fh gesundheit verfügt über einige Partnerhochschulen, mit denen eine Interinstitutionelle Vereinbarung geschlossen wurde. Für nähere Informationen bezüglich Verfügbarkeit je Studiengang, wenden Sie sich bitte an das International Relations Office.

Incomings

Das International Relations Office unterstützt Sie bei allen administrativen Belangen im Zuge Ihres Erasmus+ Auslandsaufenthaltes und wir würden uns sehr freuen, Sie an der fh gesundheit begrüßen zu dürfen. Bitte beachten Sie, dass Sie vorab von Ihrer Heimatinstitution nominiert werden müssen, um einen Semester/ Praktikum an der fh gesundheit absolvieren zu können. Für die Organisation der Unterkunft sind die Studierenden selbst zuständig. Die Unterrichtssprache ist Deutsch, Sprachkenntnisse auf mind. B2-Niveau sind daher unbedingt nötig.

Für die Organisation der Unterkunft sind die Studierenden selbst zuständig. Wichtige Informationen dazu finden Sie:
OeAD Housing

Informationen zur Versicherung:
Informationen zur Versicherung in Österreich

Bewerbungsfristen: 15. Mai für das darauffolgende Wintersemester, 31. Oktober für das darauffolgende Sommersemester

Outgoings

Das International  Relations Office ist Ansprechpartner für alle administrativen Fragen rund um Ihren Erasmus+ Auslandaufenthalt innerhalb Europas. Einen Leitfaden sowie alle nötigen Informationen und Unterlagen finden Sie bitte hier.

Factsheet

Nostrifizierungen

Unter Nostrifizierung versteht man die Anerkennung eines ausländischen Studienabschlusses als gleichwertig mit dem Abschluss eines inländischen Bachelor- oder Masterstudiums durch das für Studienangelegenheiten zuständige (Fachhochschul)Kollegium. Die Nostrifizierung bedeutet somit die völlige Gleichstellung mit dem österreichischen Studienabschluss, das Recht auf Führung des entsprechenden österreichischen akademischen Grades und die Berechtigung zur Ausübung eines Berufes, der in Österreich mit diesem Studienabschluss verbunden ist.

Wer kann eine Nostrifizierung beantragen?

Als AntragstellerIn haben Sie Ihren Studienabschluss in den Bereichen der Gesundheits- und Krankenpflege, medizinisch-technischen Dienste bzw. der Hebamme im Ausland (Drittstaaten) an einer anerkannten Hochschule bzw. Universität absolviert und können nachweisen, dass die Nostrifizierung für Ihre angestrebte Tätigkeit in Österreich eine zwingende Voraussetzung ist. In allen anderen Fällen obliegt die Bewertung des ausländischen Studiums ohnehin der/dem Arbeit- oder DienstgeberIn.

Innerhalb der Europäischen Union (EU) bzw. des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie der Schweiz ist der Zugang zu den Berufen in der Gesundheits- und Krankenpflege, den medizinisch-technischen Diensten bzw. der Hebamme durch eigene Richtlinien geregelt, die den Angehörigen dieser Staaten einen unmittelbaren Berufszugang ermöglichen. In diesen Fällen ist eine Nostrifizierung nicht notwendig und daher auch nicht möglich. Für die Anerkennung dieser "Berufszulassungen" ist das Bundesministerium für Gesundheit zuständig, im Falle von Hebammenausbildungen das Österreichische Hebammengremium.

Was wird überprüft?

Wir überprüfen, ob Inhalte, Umfang und Anforderungen Ihres Abschlusses mit dem jeweiligen österreichischen Studium gleichwertig ist. Wenn einzelne Voraussetzungen nicht zutreffen, können diese als außerordentliche/r Studierende/r an einer Fachhochschule absolviert werden. Wenn Sie alle zusätzlichen Bedingungen erfüllt haben oder wenn keine Bedingungen vorgeschrieben wurden, stellt das für Studienangelegenheiten zuständige (Fachhochschul)Kollegium die Nostrifizierung fest.

Was tun, wenn die Nostrifizierung nicht erfolgen kann?

Sind die Unterschiede zum österreichischen Studium zu groß (Übereinstimmung mit dem österreichischen Studium ist geringer als 75%), können Sie um Zulassung zum jeweiligen FH-Bachelor-Studiengang an einer Fachhochschule ansuchen und nach erfolgter Zulassung die Anerkennung von Prüfungen aus dem ausländischen Studium, soweit sie den österreichischen gleichwertig sind, beantragen. Danach kann das österreichische Studium fortgesetzt und abgeschlossen werden.

Weiterführende Informationen

Österreichischer Integrationsfond
Berufsanerkennung in Österreich

Für Ihre Fragen zum Thema Nostrifizierung steht Ihnen

MMag.a Tanja Schafferer
T +43 512 5322-76717
Email senden

gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Wenn Sie Ihren ausländischen Studienabschluss als gleichwertig mit dem Abschluss eines FH-Bachelor-Studienganges an der fh gesundheit anerkennen lassen möchten, senden Sie bitte Ihren vollständigen Antrag an diese Adresse:

fhg - Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH
Mag. Walter Draxl, MSc
Leiter des FH-Kollegiums
Innrain 98, 6020 Innsbruck

Bitte beachten Sie, dass es unzulässig ist, denselben Nostrifizierungsantrag gleichzeitig oder nach der Zurückziehung bei Kollegien an anderen österreichischen Fachhochschulen einzubringen.

Bewerbungsunterlagen

Nachstehend angeführte Unterlagen sind dem vollständig ausgefüllten, unterschriebenem Antragsformular beizulegen. Diese Unterlagen müssen entweder im Original oder in beglaubigter Abschrift vorgelegt werden, die Verleihungsurkunde immer im Original. Fremdsprachigen Dokumenten sind beglaubigte deutsche oder englische Übersetzungen von in Deutschland, Österreich oder der Schweiz gerichtlich beeideten ÜbersetzerInnen beizufügen.

  • Geburtsurkunde und allfällige Urkunden über Namensänderung, wenn die Studiennachweise auf einen früheren Namen lauten
  • Staatsbürgerschaftsnachweis oder Reisepass
  • tabellarischer Lebenslauf, persönlich unterschrieben
  • Reifeprüfungszeugnis/Maturazeugnis
  • Nachweis über den Status der ausländischen Universität, Hochschule oder sonstigen postsekundären Bildungseinrichtung
  • möglichst detaillierte Unterlagen über das ausländische Studium, z.B. Curriculum (ECTS), Studienbuch, Studienführer, Zeugnisse über die abgelegten Prüfungen inkl. Bezeichnung und Stundenausmaß der besuchten Lehrveranstaltungen und Prüfungen, wissenschaftliche Arbeiten;
  • Abschluss- bzw. Diplomurkunde
  • Exemplar der Abschlussarbeit oder Inhaltsangabe in deutscher oder englischer Sprache
  • Nachweis über Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2 (bzw. C1 für Logopädie) gemäß dem Europäischen Referenzrahmen durch Vorlage einer Bestätigung über die erfolgreich abgelegte Prüfung bei einer anerkannten Bildungseinrichtung

Ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Absolvierung des Nostrifikationsverfahrens.

Gebühren

Die Gebühr zu Erstellung eines Nostrifizierungsgutachtens beträgt € 150,00. Diese wird bei Erfüllung der formellen Voraussetzungen im Voraus verrechnet.

Laufende Gebühren:

  • Studienbeitrag/Semester € 363,36
  • ÖH-Beitrag wird jährlich von der ÖH festgelegt
  • Sachmittelbeitrag je nach anfallenden Kosten

Unsere StudentInnen around the world

Unsere StudentInnen machen auf der ganzen Welt Ihr Praktikum. Gleichzeitig sind Studierende aus der ganzen Welt bei uns zu Gast und nützen in Innsbruck unser Studienangebot.

Zeigen die Standorte unserer Partnerinstitute

Erfahrungsberichte

Praktikaberichte aus der Ferne

Während der Auslandspraktika im Rahmen ihres Studiums haben Studierende des Bachelor-Studiengangs Hebamme wichtige Eindrücke und Erfahrungen gesammelt. Dabei haben sie wertvolle Einblicke in fachliche Unterschiede und andere Lebensumstände gewonnen.

Den ganzen Bericht als pdf lesen

Charitè Berlin

Lisa, Iris und ich (Sophia) studieren an der fh gesundheit im FH-Bachelor-Studiengang Hebamme. Wir beschlossen gemeinsam nach Berlin zu gehen, um dort ein Auslandspraktikum zu absolvieren.

Den ganzen Bericht als pdf lesen

In den Tiroler Bergen

Paul Hilger wird voraussichtlich nicht Ergotherapeut, trotzdem verbrachte er das Wintersemester 2017/18 an der fh gesundheit im FH-Bachelor-Studiengang Ergotherapie. Wir haben den angehenden Physiotherapeuten gefragt, mit welcher Motivation er nach Innsbruck kam und warum gerade in die Ergotherapie.

Den ganzen Bericht als pdf lesen