Verena Gebhart MA

Kontakt

Verena Gebhart
MA

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Gesundheits- und Krankenpflege

+43 512 5322-75251
email senden
Innrain 98, 6020 Innsbruck

Lebenslauf

2015 - Heute
Wissenschaftliche Mitarbeiterin FH-Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege
2014 - Heute

Lehre Soziologie AZW / fhg

2014 - Heute
PhD Studium Soziologie Leopold Franzens Universität Innsbruck

Seitenanfang Kooperationen Mitgliedschaften Publikationen

Publikationen alle Publikationen

 

Artikel

Distraction-focused interventions on examination stress in nursing students: Effects on psychological stress and biomarker levels. A randomized controlled trial.

Gebhart V, Buchberger W, Klotz I, Neururer S, Rungg C, Tucek G, Zenzmaier C, Perkhofer S. (2020). Int J Nurs Pract. 26(1):e12788. doi: 10.1111/ijn.12788.

In Freud und Leid, in guten wie in bösen Tagen". Belastungserleben pflegender Ehepartnerinnen aus einer rollentheoretischen Perspektive.

Gebhart V. (2018). In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie. 43/4:367–387. 

 

Perspektiven "guter Pflege" aus Sicht von pflegenden Angehörigen und professionellen Pflegekräften: eine qualitative Studie.

Gebhart V, Klotz I. (2017). In: Pflegewissenschaft. 19(7/8):323-333.

 

Buchbeiträge

Was ist qualitative Forschung?.

Perkhofer S, Gebhart V, Tucek G. (2016). In: Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben - Verstehen, Anwenden, Nutzen für die Praxis. (Hrsg.: Ritschl V, Weigl R, StammT. ). Springer-Verlag. Berlin Heidelberg. 68-69.

 

Qualitative Forschung in den Gesundheitsberufen.

Perkhofer S, Gebhart V, Tucek G. (2016). In: Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben - Verstehen, Anwenden, Nutzen für die Praxis. (Hrsg.: Ritschl V, Weigl R, StammT. ). Springer-Verlag Berlin Heidelberg. 69. ISBN 978-3-662-49907-8.

 

Vorträge

"Zwischen Autonomie und Kontrolle". Zum politischen Diskurs über Qualitätsmanagement in der informellen Pflege in Österreich

Gebhart V, Vitzthum S, Weicht B. (2019). Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie, Universität Salzburg.

 

Rollenanalyse und Subjektivierung.

Gebhart V. (2018). 2tes Netzwerktreffen Empirische Subjektivierungsforschung. Hochschule Düsseldorf, Deutschland.

Aktivierender Wohlfahrtsstaat trifft traditionelles Ethos. Das Verhältnis von Aktivierungsdiskurs und Handlungsmotivation am Beispiel pflegender Angehöriger: eine qualitative Erhebung.

Gebhart V. (2017). Tagung an der Universität Basel: Ökonomien der Wohlfahrt. Basel, Schweiz.

"Pflege erleben".

Gebhart V. (2016). Koordinationstreffen Leaderregion KUUSK und Euregio Inntal zum Thema „Pflegende Angehörige, überfordernde Situationen und mögliche Hilfestellungen“. Kufstein, Österreich.