Augenoptik*

FH-Bachelor-Studiengang

Als AugenoptikerIn befassen Sie sich mit der visuellen Wahrnehmung Ihrer KundInnen bzw. KlientInnen und ermöglichen ihnen mit Ihrem Fachwissen die bestmögliche Sehleistung im Alltag.

* vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria

Seitenanfang Studiengang im Überblick Finanzierung Beruf und Perspektiven Berufspraktikum Was Studierende sagen Bewerbung und Aufnahme Berufsspezifische Eignung Ausbildungsvertrag Das Team der Augenoptik Beiträge der Augenoptik

Studiengang im Überblick

Beruf
AugenoptikerIn
Abschluss
Bachelor of Science in
Engineering  (BSc)
Organisationsform
6 Semester, Vollzeit, 180 ECTS
Unterrichtssprache
Deutsch
Studienplätze
24 pro Aufnahme
Studiengebühr
€ 363,36 pro Semester +
Sachmittelbeitrag € 88,00 pro Jahr +
ÖH-Beitrag
Aufnahmerhythmus
zweijährlich
Bewerbung
wird noch bekannt gegeben*
Studienbegin
wird noch bekannt gegeben*

Kontakt
Studien-Service-Center
Büro 3. Stock/Raum 326
Beate Tholema
T +43 512 5322-76710
E-Mail senden
Verena Schaffenrath-Mayrhofer
T +43 512 5322-76712
E-Mail senden
Barbara Harrich
T +43 512 5322-76716
E-Mail senden

Finanzierung

Finanzierung

Der FH-Bachelor-Studiengang Augenoptik wird von der Bundesinnung der  Gesundheitsberufe, Bundessparte Gewerbe und Handwerk finanziert.

Beruf und Perspektiven

Wie sieht Ihr Beruf als AugenoptikerIn aus?

Das Sehen ist einer unserer wichtigsten Sinne. Als AugenoptikerIn befassen Sie sich mit der visuellen Wahrnehmung Ihrer KundInnen bzw. KlientInnen und ermöglichen ihnen mit Ihrem Fachwissen die bestmögliche Sehleistung im Alltag.

Ausgangspunkt Ihrer Tätigkeit ist eine exakte Ermittlung der Sehanforderungen Ihrer KlientInnen. Mittels ausgefeilter Tests, komplexer Messinstrumente und neuer Technologien bestimmen Sie die Sehleistung und die zentralen Parameter des Auges. Dazu gehören beispielsweise die Sehschärfe (z.B. Kurz-, Weit- und Alterssichtigkeit), die Größe des Gesichtsfeldes und die differenzierte Wahrnehmung von Farben.

Stellen Sie Defizite in der Sehleistung fest, liegt es an Ihnen, die Augen zu vermessen und geeignete optische Sehbehelfe wie Brillen anzufertigen bzw. Kontaktlinsen anzupassen. Bei Auffälligkeiten in der Befundung empfehlen Sie eine Untersuchung bei Ihren Partner-AugenärztInnen.

Die Arbeitsplatzperspektiven sind vielseitig und vielversprechend. Zusätzlich zu den klassischen Arbeitsbereichen in Augenoptikbetrieben und Kontaktlinseninstituten finden Sie weitere Betätigungsfelder in der optischen Industrie, in Augenarztpraxen sowie in Augenkliniken, aber auch im Forschungs- und Weiterbildungsbereich. Bereits im Berufspraktikum knüpfen Sie wertvolle Kontakte zu potenziellen ArbeitgeberInnen.

Berufspraktikum

Was erwartet Sie im Praktikum?

Im Rahmen von ausgewählten Lehrveranstaltungen wenden Sie bereits in den ersten vier Semester Ihr Wissen praktisch an. Im fünften und sechsten Semester absolvieren Sie Ihr Berufspraktikum im Umfang von 28 ECTS in einem Augenoptikbetrieb oder Kontaktlinseninstitut, um dort die bereits erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vertiefen und zu festigen.

Dauer und Umfang Ihrer Praktika:
  • 5. Semester / 8,5 ECTS / 212,5 Stunden
  • 6. Semester / 20 ECTS / 500 Stunden

Nützen Sie auch die Chance, ein Auslandspraktikum zum Beispiel im Zuge des Programmes Erasmus+ zu absolvieren

Bewerbung und Aufnahme

Zielgruppe

Welche Interessen und Kompetenzen sollten Sie mitbringen?

Als AugenoptikerIn arbeiten Sie in einem anspruchsvollen, vielseitigen Beruf, der den Bogen zwischen Handwerk, anspruchsvoller Messtechnik, sozialer Interaktion und Wissenschaft bzw. Forschung spannt. Dafür bringen Sie ein ausgeprägtes Interesse für Technik und naturwissenschaftliche Fragestellungen in Physik und Biologie, aber auch Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit mit.

Für das Anfertigen der Sehbehelfe benötigen Sie manuelles Geschick sowie eine hohe Konzentrationsfähigkeit. Zudem arbeiten Sie sehr genau und interessieren sich für Technik - denn gerade in der Arbeit mit optischen Instrumenten und Messgeräten, gilt es auch nach dem Studium stets am aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

Zugangsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen müssen Sie vorweisen?

Für ein Studium im FH-Bachelor-Studiengang Biomedizinische Analytik bringen Sie eine der folgenden Voraussetzungen mit:

Allgemeine Hochschulreife
  • Matura einer allgemeinbildenden oder einer berufsbildenden                    höheren Schule
  • Berufsreifeprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache und Fachbereich
  • Gleichwertiges, ausländisches Zeugnis
Studienberechtigungsprüfung
In den Fächern
  • Deutscher Aufsatz
  • Mathematik 1
  • Englisch 2
  • 2 Fächer nach freier Wahl
Studienberechtigungsprüfungen werden an Universitäten bspw. der  Medizinischen Universität Innsbruck und der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und an ausgewählten Fachhochschulen angeboten.

Einzelne Fächer und Prüfungen können auch bei anerkannten Bildungseinrichtungen (z.B. bfi Innsbruck) absolviert werden.


Finden Sie hier weitere Informationen zur Studienberechtigungsprüfung

Einschlägige, berufliche Qualifikationen mit Zusatzprüfungen

Ausgewählte Berufsgruppen wie

  • AugenoptikerInnen,
  • ChemielaborantInnen,
  • FeinoptikerInnen,
  • HörgeräteakustikerInnen,
  • ZahntechnikerInnen,
  • PhysiklaborantInnen,

oder AbsolventInnen

  • der Fachschule für Glastechnik,
  • der Fachschule für Elektronik und Technische Informatik sowie
  • der Fachschule für Maschinenbau-Fertigungstechnik

absolvieren Zusatzprüfungen, die sich an den Pflichtfächern der Studienberechtigungsprüfung orientieren.

Weitere Infos 

Weisen Sie eine weitere fachverwandte, berufliche Qualifikation vor, wenden Sie sich bitte an die Studiengangsleitung.

Bewerbungsunterlagen

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Bewerbung?


Ihre vollständige Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:
  • Anmeldeformular inkl. aufgeklebtem Foto (Bitte füllen Sie dieses vollständig aus und unterschreiben Sie es auf der Rückseite.)
  • Tabellarischer Lebenslauf, unterschrieben
  • Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis, ggf. Heiratsurkunde (jeweils eine Kopie)
  • Abschlusszeugnis (Kopie), das zum Studium berechtigt (Bei noch laufender Ausbildung sind Zeugniskopien über Zwischenabschlüsse beizulegen z.B. Semesterzeugnis, Teilprüfungszeugnisse, Bestätigung der Schule/Institution)
Als BewerberInnen mit nichtdeutscher Muttersprache und nichtösterreichischer Matura beachten Sie bitte folgende Besonderheiten:
  • Nachweis Deutsch Level B2
  • Alle Dokumente in deutscher Sprache (Dokumente anderer Sprachen in beglaubigter Übersetzung)

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung (bitte keine Originaldokumente und keine Bewerbungsmappen) an:

fhg - Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH
Studien-Service-Center
Innrain 98
6020 Innsbruck
Austria

Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Aufnahmeverfahren

Wie sieht Ihr Aufnahmeverfahren aus?

Das Aufnahmeverfahren besteht aus drei Teilen. Ziel des Verfahrens ist es, durch die Erhebung möglichst vieler studienrelevanter Faktoren die für den Beruf geeignetsten BewerberInnen auszuwählen. 

Evaluierung der schriftlichen Unterlagen

Anhand der eingereichten Unterlagen (Curriculum Vitae, Art und Form der Bewerbung) wird die Erfüllung Ihrer formalen Zugangsvoraussetzungen überprüft.

Schriftlicher Eignungstest

Wenn Sie die formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen und Ihre Bewerbung ordnungsgemäß und fristgerecht eingereicht haben, werden Sie zum schriftlichen Eignungstest eingeladen.

In Hinblick auf Ihre spätere berufliche Tätigkeit werden in diesem ca. einstündigen Test folgende Merkmale geprüft:

  • Logisches Denken: z.B.: Zahlenreihen, Schlussfolgerungen, Diagramme
  • Verbale Intelligenz: z.B.: Hör- und Leseverständnis (deutsch und englisch)
  • Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Räumliches Denken
  • Problemlösefähigkeit
  • Selbstwirksamkeitserwartung

Beispiele dazu finden Sie in einschlägiger Literatur zum Thema "Testtraining" (z.B. Hesse/Schrader (2016) Testtraining Logik. Eignungs- und Einstellungstests sicher bestehen. Eichborn Verlag) bzw. im Internet unter den Begriffen: Studierfähigkeitstest, Intelligenztest, kognitiver Leistungstest.

Der Test erfordert kein fachspezifisches Wissen.

Aufnahmegespräch

Die 50 erstgereihten BewerberInnen werden zum Aufnahmegespräch eingeladen. Kriterien des Aufnahmegesprächs sind Ihre Motivation, Eignung und Begabung für das Studium und den angestrebten Beruf sowie Ihre Kommunikationsfähigkeit. Das in etwa 15-minütige Gespräch führt die Studiengangsleitung gemeinsam mit den Lehrenden des Studiengangs.

Weitere Informationen zur Aufnahme in den Studiengang finden Sie in der Aufnahmeordnung.

Berufsspezifische Eignung

Vor Aufnahme in den Studiengang übermitteln Sie bitte folgende Unterlagen:

  • Strafregisterbescheinigung zum Nachweis der Unbescholtenheit (nach erfolgter Aufnahme)
  • beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses, das zum Studium berechtigt

Ausbildungsvertrag

Vor Studienbeginn schließen Sie mit der fh gesundheit einen Ausbildungsvertrag ab, der das Ausbildungsverhältnis regelt.  

Beiträge der Augenoptik alle Beiträge

Leitfaden zur korrekten venösen Blutabnahme

Im Detail