Mental Health

Master-Lehrgang

Im Rahmen Ihrer ursprünglich gesetzlich verankerten Berufsberechtigung beraten Sie als ExpertIn in Mental Health über präventive Möglichkeiten zur Förderung psychischer Gesundheit, koordinieren, intervenieren, betreuen und begleiten Menschen mit psychischen Belastungen und/oder psychischer Störungen (Depressionen, Ängsten, Suchterkrankungen, Suizidalität…), sowie deren Angehörigen in Zeiten extremer Herausforderungen.

Seitenanfang Studiengang im Überblick Beruf und Perspektiven Studienplan Lehrveranstaltungen Lehrgang Akademische/r ExpertIn Mental Health Bewerbung und Aufnahme Das Team Weiterführende Angebote

Studiengang im Überblick

Überblick

Abschluss
Master of Science in 
Mental Health
Lehrgangsdauer
5 Semester, 120 ECTS
Organisationsform
berufsbegleitend
Unterrichtssprache
Deutsch 
Lehrgangsplätze
25 pro Aufnahme

Bewerbung

Bewerbung
Termin folgt
Lehrgangsbeginn
wird bekannt gegeben
Lehrgangsgebühren

wird bekannt gegeben +
ÖH-Beitrag

Kontakt

Studien-Service-Center Master
​Büro 3. Stock
Lisa Lotritsch
T +43 512 5322-76714

Beruf und Perspektiven

Welche Perspektiven bietet Ihnen ein Master-Abschluss?

Die WHO sieht in der Prävention und Therapie psychischer Störungen eine Grundvoraussetzung für die Sicherung und Steigerung von Lebensqualität, Wohlbefinden und Produktivität von Individuen, Familien und in der Arbeitswelt. Die Förderung der psychischen Gesundheit gilt daher als Stärkung der Gesellschaft.

Der Europäische Aktionsplan für psychische Gesundheit sieht psychische Störungen gleichzeitig als eine der größten Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit in Europa an: Jedes Jahr sterben circa doppelt so viele Menschen durch Suizid wie im Straßenverkehr, Abhängigkeitserkrankungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen der heutigen Gesellschaft. Neue psychoaktive Substanzen und nicht substanzgebundenes Suchtverhalten, wie Handy- oder Internetsucht, bedeuten zusätzliche Herausforderungen in der Suchtarbeit. Einer wachsenden Zahl von abhängigkeitserkrankten, bzw. -gefährdeten Menschen und solchen in psychologischen Ausnahmesituationen steht ein erhöhter Bedarf an professionellen Betreuungs-, Beratungs- bzw. Behandlungsangeboten gegenüber. Unter anderem werden ExpertInnen für die frühzeitige und profunde Prävention benötigt, um Menschen in ihren Bewältigungsmöglichkeiten zu stärken und so die mentale Gesundheit zu fördern und wieder in Balance zu bringen.  

Im Master-Lehrgang erwerben Sie evidenzbasierte Kenntnisse über die Entstehung und Verbreitung von psychischen Störungen, über Theorien und Modelle der Prävention, Betreuung, Beratung, Therapie sowie der Krisenintervention. Durch diesen ganzheitlichen Zugang betreuen Sie nach dem Abschluss Menschen in psychischen Ausnahmesituationen im Rahmen Ihrer aus Vorqualifizierungen erworbenen gesetzlichen Berufsberechtigung in klinischen und außerklinischen Settings und agieren dabei situationsbezogen, interprofessionell, differenziert und forschungsgleitet. Sie setzen Präventionsmaßnahmen und begleiten problematisch konsumierende, abhängigkeitsgefährdete/-erkrankte und suizidgefährdete bzw. suizidale Menschen und deren Angehörige, sowie jene Menschen, deren Bewältigungsmöglichkeiten durch kognitive, verhaltensbezogene, soziale, emotionale und physische Belastungen beeinträchtigt sind.

Studienplan

Was erwartet Sie im Studium?

Zu Beginn Ihres Studiums erwerben Sie Hintergrundwissen aus den Bereichen Medizin, Naturwissenschaft sowie Sozial- und Geisteswissenschaft im Kontext von Mental Health und setzen sich mit medizinisch-biologischen Aspekten, Krisentheorien, Epidemiologie, psychosozialen Krisen und Risikogruppen auseinander. Sie erarbeiten sich ein profundes Wissen über Beratung und anerkannte Therapieformen bei psychischen Erkrankungen mit Schwerpunkt Abhängigkeit und Suizidologie, sodass Sie später KlientInnen/PatientInnen beraten und therapeutische Schritte entsprechend Ihrer Berufsberechtigung einleiten, koordinieren oder selbst durchführen können. Ergänzend dazu lernen Sie, Krisensituationen zu erkennen, adäquat zu handeln und notwendige Erstmaßnahmen einzuleiten.

Relevante Aspekte des Projekt-, - Qualitäts- und Prozessmanagements und adäquate Reflexions- und Kommunikationstechniken sind ebenso Teil Ihres Studiums wie Betriebswirtschaftslehre. Um Fakten im Kontext von Mental Health für unterschiedliche Zielgruppen didaktisch aufzubereiten und zugänglich zu machen, erlernen Sie den professionellen Umgang mit Medien, werden geschult über die Berichterstattung und erproben deren Einsatz. Ein weiterer Fokus des Lehrganges liegt im Theorie-Praxis-Transfer, der wahlweise einem Bereich der Sozialpsychiatrie (im Kontext der Suchtarbeit oder Suizidologie) stattfindet. Im Praxisprojekt entwickeln Sie aus einer persönlichen berufsbezogenen praktischen Fragestellung Lösungsansätze. Im Berufspraktikum an einer externen Praktikumsstelle sammeln Sie persönliche Erfahrungen, um die wachsenden Herausforderungen und komplexen Tätigkeitsbereiche entsprechend Ihrer ursprünglich gesetzlich verankerten Berufsberechtigung professionell umsetzen zu können.

In den Forschungsmodulen lernen Sie den adäquaten Einsatz ausgewählter Forschungsmethoden kennen und beschäftigen sich mit der Validierung und Interpretation von Studienergebnissen. Die Publikation und Dissemination einer wissenschaftlichen Arbeit werden ebenso thematisiert wie Ihre ExpertInnen-Rolle in wissenschaftlichen Diskussionen oder die Themen Datenschutz, Gender und Diversity. Den Abschluss bildet Ihre Masterarbeit, mit der Sie einen wichtigen Beitrag zur Forschung im Kontext von Mental Health leisten.

Studienplan 1. Semester

ModuleLV-TypSWSECTS
Mental HealthVO2,03,0
Medizinisch-biologische Aspekte psychischer ErkrankungenVO1,52,5
EpidemiologieVO1,01,5
KrisentheorienVO1,01,5
RisikogruppenVO1,01,5
Psychosoziale KrisenILV1,01,5
Public Health und GesundheitsförderungVO1,01,5
Sozialwissenschaft im Kontext von Abhängigkeitserkrankungen und SuizidalitätVO1,01,0
Kultur, Religion, Ethik und psychische Störungen
VO1,01,5
Sozialpsychiatrie, psychosoziale Versorgung und GesundheitspolitikVO1,01,5
Drogenpolitik und DrogenkoordinationVO1,01,5
Gruppendynamik und ProzesseSE1,02,0
Führung und LeitungSE1,02,0
Psychodynamik der InstitutionenILV0,51,0
WissenschaftstheorieVO1,01,5
Qualitative und quantitative ForschungsmethodenVO1,01,5
Entwicklung, Organisation, Design einer wissenschaftlichen Studie 1ILV1,52,0

Studienplan 2. Semester

ModuleLV-TypSWSECTS
Biopsychosoziale TherapiezugängeVO2,03,0
Allgemeine TherapieformenILV1,52,5
Zielgruppenspezifische TherapieformenILV2,03,0
Komorbidität und StörungskonstellationenILV1,01,5
RechtVO1,01,5
Berufsgruppen und deren RolleILV0,51,0
Methoden der GesprächsführungVO1,01,5
Vertiefende GesprächsführungSE1,02,0
Beratung und SchadensminderungSE1,02,0
Beratung und Begleitung des sozialen UmfeldsSE1,02,0
Risikomanagement und KriseninterventionSE1,02,0
SuchtpräventionILV1,01,5
SuizidpräventionsarbeitILV1,52,0
Entwicklung, Organisation, Design einer wissenschafltichen Studie 2ILV1,52,0
Angewandte Statistik 1ILV1,01,5
Begleitseminar zur Masterarbeit 1SE1,01,5

Studienplan 3. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Medientheorie und -modelleVO1,52,5
BerichterstattungILV1,52,5
Medienwerkstatt - Content und MedienproduktionSE0,52,5
ProjektmanagementVO0,51,0
Angewandte FallarbeitUE1,01,0
PraxisprojektSE0,53,0
BetriebswirtschaftslehreSE1,02,0
Prozess- und QualitätsmanagementILV2,03,0
Angewandte SozialforschungSE1,01,5
Begleitseminar zur Masterarbeit 2SE0,51,0

Studienplan 4. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
BerufspraktikumPR
5,0
Begleitseminar und SupervisionSE1,02,5
Angewandte Statistik 2SE1,02,0
Ethik, Datenschutz, Gender und DiversityUE1,01,0
Grant Writing, Publikatiom, DisseminationSE1,01,5
Begleitseminar zur Masterarbeit 3SE1,01,5
Masterarbeit

6,0

Studienplan 5. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Begleitseminar zur Masterarbeit 4
SE1,02,0
Masterarbeit


18,0

Lehrveranstaltungen

Der Lehrgang umfasst fünf Semester, ist berufsbegleitend und in Blockwochenenden bzw. Blockwochen organisiert. Zur einfacheren Koordination mit Ihrer beruflichen Tätigkeit erhalten Sie bereits vor Studienbeginn die Termine aller Lehrveranstaltungen.

Im Sinne eines optimalen Theorie-Praxis-Transfers setzen wir voraus, dass Sie parallel zum Studium einer einschlägigen Berufspraxis nachgehen. Das Praxisprojekt im dritten Semester können Sie in Ihren beruflichen Alltag integrieren. Um Ihren Blickwinkel zu erweitern und Ihre interprofessionellen Kompetenzen zu schärfen, absolvieren Sie das Berufspraktikum im vierten Semester im Umfang von 125 Stunden in einem neuen Bereich der Sozialpsychiatrie (im Kontext der Suchtarbeit oder Suizidologie), der nicht in Ihrem alltäglichen Arbeitsumfeld abgedeckt wird

Termine

 
Die Lehrveranstaltungstermine  noch bekannt gegeben.

Lehrgang Akademische/r ExpertIn Mental Health

Alternativ zum Master-Lehrgang können Sie auch den akademischen Lehrgang besuchen. Im dreisemestrigen Lehrgang konzentrieren Sie sich auf die fachliche Vertiefung Ihres Wissens. Sie nehmen an den Master-Lehrveranstaltungen aus dem fachlich-methodischen Bereich teil und besuchen alle Module, in denen Ihre sozialkommunikativen Kompetenzen und Selbstkompetenzen geschult werden.

Curriculum

Bei Interessen wenden Sie sich bitte an die Lehrgangsleitung oder das Studien-Service-Center.

Bewerbung und Aufnahme

Zugangsvoraussetzungen

Welche Qualifikationen und Interessen sollten Sie mitbringen?

Mit dem Abschluss eines Bachelor-Studiengangs (FH/Universität) im medizinischen, psychologischen, psychotherapeutischen, pädagogischen oder sozialen Kontext bzw. vergleichbaren Ausbildungen im In- und Ausland erfüllen Sie die formalen Aufnahmekriterien für den Master-Lehrgang:

Abschluss eines Hochschulstudiums auf Bachelor-Ebene im psychologischen und psychotherapeutischen Kontext
  • Psychologie
  • Bachelor-Abschluss und Psychotherapie-Ausbildung
Abschluss  eines Hochschulstudiums auf Bachelor-Ebene im medizinischen bzw. gesundheitswissenschaftlichen Kontext
  • FH-Bachelor-Studiengang in den medizinisch-technischen Diensten, der Hebamme oder der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Pflege- oder Gesundheitswissenschaften, Musiktherapie
  • Biologie, Pharmazie, Sportwissenschaften
  • Studium der Medizin
Abschluss eines Hochschulstudiums auf Bachelor-Ebene im pädagogischen Kontext
  • Pädagogik, Erziehungswissenschaften
  • Pädagogische Hochschule
  • Lehramtsstudium
Abschluss eines Hochschulstudiums auf Bachelor-Ebene im sozialen Kontext
  • Soziale Arbeit
  • Theologie
vergleichbare in- und ausländische Abschlüsse mit mind. Bachelor-Niveau aus dem Fachhochschul- und universitären Bereich

Eine laufende, mindestens einjährige, einschlägige Berufserfahrung sowie eine facheinschlägige Berufstätigkeit während des Lehrgangs ist gefordert, damit die Studierenden die im Lehrgang erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen ins Berufsfeld übertragen und die Masterarbeit im beruflichen Kontext verfassen können.

Zudem haben Sie im Rahmen von Aus- und Fortbildungen vor Studienbeginn

•    10 ECTS wissenschaftliche Kompetenzen
•    25 ECTS sozialkommunikative Kompetenzen und Selbstkompetenzen erworben.

Falls Ihnen ECTS im Bereich der wissenschaftlichen Kompetenzen fehlen, bieten wir im Haus einen Online-Kurs im Ausmaß von 5 ECTS an.

Bewerbungsunterlagen

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Bewerbung?

Ihre vollständige Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:

  • Anmeldeformular
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Maturazeugnis
  • Bestätigung über Vorerfahrungen, berufliche Tätigkeit
  • Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis
  • ggf. Heiratsurkunde
  • Abschlussurkunde, die zum Studium berechtigt 

Aufnahmeverfahren

Wie sieht Ihr Aufnahmeverfahren aus?

Das Aufnahmeverfahren besteht aus zwei Teilen.
1. Evaluierung der schriftlichen Unterlagen

Anhand der eingereichten Unterlagen wird die Erfüllung Ihrer formalen Zugangsvoraussetzungen überprüft. Ihr beruflicher Werdegang sowie das Motivationsschreiben finden in der Evaluierung eine besondere Berücksichtigung.

2. Aufnahmegespräch

Das Aufnahmegespräch bietet Ihnen die Gelegenheit, Fähigkeiten und Kenntnisse, die für den Studienerfolg von Bedeutung sind, umfassend nachzuweisen. Kriterien sind insbesondere die Motivation, die Eignung und die Begabung für das Studium und die angestrebte Zusatzqualifikation.

Weitere Informationen zur Aufnahme in den Studiengang finden Sie in der Aufnahmeordnung.

Downloads und Links

Downloads
Infofolder

Links