Biomedizinische Analytik

FH-Bachelor-Studiengang

Biomedizinische AnalytikerInnen sind SpezialistInnen bei der Durchführung und Auswertung von labor- und funktionsdiagnostischen Untersuchungen.

Seitenanfang Studiengang im Überblick Beruf und Perspektiven Studienplan Berufspraktikum Was Studierende sagen Bewerbung und Aufnahme Das Team der Biomedizinischen Analytik Weiterführende Angebote Beiträge der Biomedizinische Analytik

Studiengang im Überblick

Studium

Abschluss
Bachelor of Science in Health Studies (BSc)
Studiendauer
6 Semester, 180 ECTS
Organisationsform
Vollzeit
Unterrichtssprache
Deutsch
Studienbeginn
30.09.2019
 
 
 

Bewerbung und Aufnahme

Aufnahmerhythmus
jährlich
Studienplätze
26 pro Aufnahme
Bewerbung
voraussichtlich ab Dezember 2019
Schriftlicher Aufnahmetest
voraussichtlich Februar 2020
Studiengebühr 
  • € 363,36 pro Semester + 
  • Sachmittelbeitrag € 88,00 pro Jahr + 
  • ÖH-Beitrag

Infofolder

Kontakt

Studien-Service-Center
Büro 3. Stock/Raum 326
Beate Tholema
T +43 512 5322-76710
E-Mail senden
Verena Schaffenrath-Mayrhofer
T +43 512 5322-76712
E-Mail senden
Barbara Harrich
T +43 512 5322-76716
E-Mail senden

 

Beruf und Perspektiven

Wie sieht Ihr Beruf als Biomedizinische/r AnalytikerIn aus?

Als Biomedizinische/r AnalytikerIn führen Sie Messungen und Untersuchungen an Körperflüssigkeiten, Geweben und Zellen durch. Mit den Daten liefern Sie vor allem auf dem Gebiet der Human- und Veterinärmedizin wichtige Grundlagen für die Diagnose und Therapie von Krankheiten. Auch in der medizinischen Forschung greift man auf diese Messergebnisse zurück.

Als AbsolventIn erwartet Sie ein breites Betätigungsfeld und vielversprechende Berufsaussichten. Sie können sowohl in diagnostischen Laboratorien von z.B. Krankenhäusern als auch in privaten oder universitären Forschungseinrichtungen arbeiten. Viele unserer Studierenden erhalten bereits im Zuge ihres Berufspraktikums oder des Bachelorarbeit-Praktikums konkrete Jobangebote.

Studienplan

Was erwartet Sie im Studium?

Zu Beginn des Studiums eignen Sie sich die medizinischen, chemischen und mathematischen Grundlagen an und lernen die Prozessabläufe der Biomedizinischen Analytik kennen. In unseren modernen Ausbildungslaboratorien verknüpfen Sie diese theoretischen Inhalte anschließend mit den dazugehörigen Analysemethoden und Auswertungsverfahren. Zudem erlernen Sie die grundlegenden Handgriffe für die Arbeit im Labor, die Sie im Laufe des Studiums immer weiter verfeinern und verinnerlichen.

Als dritte Säule und weitere Vertiefung Ihres Wissens absolvieren Sie in jedem Fachgebiet ein Berufspraktikum. Insgesamt umfassen die Praktika, die in mehreren Phasen zwischen dem zweiten und sechsten Semester stattfinden, fast ein Drittel Ihres Studiums. Den Großteil der Zeit arbeiten Sie dabei im biomedizinisch-technischen Untersuchungs- und Behandlungsbereich. Teile Ihres Praktikums können aber auch in Forschungseinrichtungen, in der Industrie oder im Bereich der Veterinärmedizin stattfinden. Selbstverständlich ist auch ein Auslandspraktikum, zum Beispiel im Zuge des Programmes Erasmus+, möglich.

Um Sie auf Ihre spätere Arbeit in einem interprofessionellen Team vorzubereiten, absolvieren Sie während Ihres Studiums einige Lehrveranstaltungen mit Studierenden aus anderen Studiengängen. So erfahren Sie schon während des Studiums, wie wichtig es ist, miteinander zu arbeiten und über den Tellerrand der eigenen Disziplin zu schauen.

Eine Besonderheit am Studienstandort Innsbruck ist die frühe Einbindung der Studierenden in aktuelle Forschungsprozesse der lehrenden WissenschaftlerInnen. Schon ab dem ersten Semester erleben Sie, welch hohe Bedeutung wissenschaftliche Erkenntnisse für Ihre Arbeit haben. Dieses Wissen fließt direkt in Ihre Bachelorarbeiten ein, die mit einem dreimonatigen Praktikum in einem Forschungslabor verknüpft sind.

Studienplan 1. Semester


Lehrveranstaltung (LV)
LV-TypSWSECTS
Anatomie und PhysiologieVO4,04,0
Allgemeine PathologieVO1,01,0
Allgemeine LaboreinführungILV1,03,0
HygieneVO1,01,0
Biomedizinischer Analyseprozess 1VO1,01,0
Instrumentelle AnalytikILV2,04,0
MikroskopiertechnikenUE1,01,0
Chemie und StöchiometrieVO5,05,0
Klinische ChemieVO2,02,0
Biomedizinischer Analyseprozess in der Klinischen ChemieUE3,03,0
Berufskunde und Professional ReasoningVO1,01,0
Kommunikation im TeamILV1,01,5
Reflexive Lernbegleitung 1: PortfolioSE1,02,5

Studienplan 2. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Biochemie und PathobiochemieVO3,54,0
Pharmakologie und ToxikologieVO1,01,0
Zellbiologie und HistologieVO3,03,0
Biomedizinischer Analyseprozess in der HistologieILV3,54,5
Hämatologische GrundlagenVO1,51,5
Biomedizinischer Analyseprozess in der Hämatologie und HarnanalytikILV3,04,5
Hämostaseologie und Biomedizinischer Analyseprozess in der HämostaseologieILV1,51,5
Gender, Diversity und EthikILV1,01,5
Gesundheitsförderung und PräventionVO1,01,0
Lernen mit neuen MedienLP1,01,0
Prozess- und QualitätsmanagementVO1,51,5
Berufspraktikum 1PR
4,5
Reflexive Lernbegleitung 2: PraktikumsbegleitungSE0,50,5

Studienplan 3. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Hämatologische ErkrankungenVO2,02,0
Hämatologische FallbeispieleUE3,03,0
ImmunologieVO2,52,5
Biomedizinischer Analyseprozess in der ImmunologieILV2,52,5
Grundlagen der MolekularbiologieVO2,02,0
Biomedizinischer Analyseprozess in der MolekularbiologieILV3,03,0
Spezielle PathologieVO2,02,0
ZytologieVO2,02,0
Biomedizinischer Analyseprozess in der ZytologieUE1,01,0
Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens incl. Scientific EnglishSE1,02,0
Grundlagen der medizinischen Statistik und DokumentationVO1,01,0
Angewandte medizinische Statistik und DokumentationSE1,02,0
Reflexive Lernbegleitung 3: Angewandter Biomedizinischer AnalyseprozessSE1,52,5
FunktionsdiagnostikILV2,52,5

Studienplan 4. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
HumangenetikVO1,01,5
GentechnologieVO1,01,5
Biomedizinischer Analyseprozess in der ZellkulturUE2,02,0
MikrobiologieVO3,03,0
Biomedizinischer Analyseprozess in der MikrobiologieILV3,04,5
ImmunhämatologieVO2,02,0
Biomedizinischer Analyseprozess in der ImmunhämatologieILV2,03,0
Forschendes Lernen im Berufsfeld - Bachelorarbeit 1SE1,05,0
LabororganisationILV1,01,5
Qualitätsmanagement im LaboratoriumSE1,02,0
Koordination klinischer StudienVO1,01,0
Bewerbungsstrategie und KarriereplanungUE1,01,0
Reflexive Lernbegleitung 4: KonfliktmanagementSE1,02,0

Studienplan 5. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Berufspraktikum 2PR
29,0
Reflexive Lernbegleitung 5: PraktikumsbegleitungSE0,51,0

Studienplan 6. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Forschendes Lernen im Berufsfeld - Bachelorarbeit 2SE1,010,0
Berufspraktikum 3PR
9,0
Reflexive Lernbegleitung 6: PraktikumsbegleitungSE0,51,0
Rechtsgrundlagen für GesundheitsberufeVO1,01,0
Grundzüge des Gesundheitswesens und der GesundheitsökonomieILV1,01,5
Aspekte aus dem BerufsfeldUE1,01,0
vertiefendes WahlpflichtfachUE1,01,0
Biomedizinischer Analyseprozess 2SE1,03,5
Anwendung radioaktiver Isotope im LaboratoriumVO1,01,0
Evidence-basierte LaborpraxisUE1,01,0

Berufspraktikum

Was erwartet Sie im Praktikum?

Ihre praktische Ausbildung umfasst 45 ECTS bzw. 1.125 Stunden und erfolgt im 2., 5. und 6. Semester. Klassischerweise absolvieren Sie Ihre Praktika in biomedizinisch-technischen Untersuchungs- und Behandlungsbereichen. Weitere Teile können Sie in Einrichtungen der Forschung, Wissenschaft, Industrie und Veterinärmedizin durchführen.

Dauer und Umfang Ihrer Praktika:
  • 2. Semester / 5 ECTS/ 1 x 3 Wochen
  • 5. Semester / 10 ECTS/ 6 x 3 Wochen
  • 6. Semester / 5 ECTS/ 2 x 3 Wochen

Nützen Sie auch die Chance, ein Auslandspraktikum zum Beispiel im Zuge des Programmes Erasmus+ zu absolvieren.

Was Studierende sagen

Mir gefällt die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Durch die vielen internen Praktika kann man aktiv das Gelernte umsetzen und so direkt in den Lernprozess eingreifen.

Mirella Larch, Studierende

Was Studierende sagen

Der Bachelor-Studiengang Biomedizinische Analytik hat mir einen Einblick in viele Bereiche der medizinischen Diagnostik gegeben und bietet einem ein sehr breites Spektrum an Arbeitsmöglichkeiten in Diagnostik und im Forschungsbereich.

Sophia-Elisabeth Bertha, Studierende

Was Studierende sagen

Mir persönlich gefällt das System der Fachhochschule generell sehr gut. Man lernt und arbeitet in einer Gemeinschaft und kann sich dadurch auch gegenseitig gut weiterhelfen.

Culetto Peter, Studierender

Bewerbung und Aufnahme

Zielgruppe

Welche Interessen und Kompetenzen sollten Sie mitbringen?

Chemie, Humanbiologie und Molekularbiologie zählen zu den Bezugswissenschaften des Studiums. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Interesse an den Naturwissenschaften und der Medizin mitbringen. Experimentierfreude und Neugierde zeichnen Sie ebenfalls aus.

Für die spätere Arbeit im Labor benötigen Sie einen guten Blick für Details, eine hohe Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer sowie manuelles Geschick. Zudem arbeiten Sie sehr genau und interessieren sich für Technik - denn gerade in großen Laboratorien verwenden Sie für die Analysen hochspezialisierte Geräte und Maschinen. Hier gilt es auch nach dem Studium, stets am aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

Zugangsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen müssen Sie vorweisen?

Für ein Studium im FH-Bachelor-Studiengang Biomedizinische Analytik bringen Sie eine der folgenden Voraussetzungen mit:

Allgemeine Hochschulreife
  • Matura einer allgemeinbildenden oder einer berufsbildenden höheren Schule
  • Berufsreifeprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache und Fachbereich
  • Gleichwertiges, ausländisches Zeugnis
Studienberechtigungsprüfung
Einschlägige, berufliche Qualifikationen mit Zusatzprüfungen

Weitere Informationen zum Thema Studieren ohne Matura finden Sie hier

Bewerbungsunterlagen

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Bewerbung?


Ihre vollständige Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:
  • Anmeldeformular
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • ggf. Heiratsurkunde
  • Abschlusszeugnis
Als BewerberInnen mit nichtdeutscher Muttersprache und nichtösterreichischer Matura beachten Sie bitte folgende Besonderheiten:
  • Nachweis Deutsch Level B2
  • Alle Dokumente in deutscher Sprache

Aufnahmeverfahren

Ziel des Verfahrens ist es, durch die Erhebung möglichst vieler studienrelevanter Faktoren die für den Beruf geeignetsten BewerberInnen auszuwählen. Durchschnittlich bewerben sich rund 80 Personen für 26 Studienplätze.

Wie sieht Ihr Aufnahmeverfahren aus?

Das Aufnahmeverfahren besteht aus drei Teilen:
1. Evaluierung der schriftlichen Unterlagen
2. Schriftlicher Eignungstest
Wenn Sie die formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen und Ihre Bewerbung ordnungsgemäß und fristgerecht eingereicht haben, werden Sie zum schriftlichen Eignungstest eingeladen.

In Hinblick auf Ihre spätere berufliche Tätigkeit werden in diesem ca. einstündigen Test folgende Merkmale geprüft:
  • Logisches Denken: z.B.: Zahlenreihen, Schlussfolgerungen, Diagramme
  • Verbale Intelligenz: z.B.: Hör- und Leseverständnis (deutsch und englisch)
  • Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Räumliches Denken
  • Problemlösefähigkeit
  • Selbstwirksamkeitserwartung
  • Kenntnisse in allgemeiner und anorganischer Chemie (zur Vorbereitung empfehlen wir das Buch Neufingerl, Palka (2015) Chemie 1. Allgemeine und anorganische Chemie - Kapitel 1-7)
Beispiele dazu finden Sie in einschlägiger Literatur zum Thema "Testtraining" (z.B. Hesse/Schrader (2016) Testtraining Logik. Eignungs- und Einstellungstests sicher bestehen. Eichborn Verlag) bzw. im Internet unter den Begriffen: Studierfähigkeitstest, Intelligenztest, kognitiver Leistungstest.
Der Test erfordert kein fachspezifisches Wissen.

3. Aufnahmegespräch

Alle BewerberInnen werden zum Aufnahmegespräch eingeladen. Kriterien des Aufnahmegesprächs sind Ihre Motivation, Eignung und Begabung für das Studium und den angestrebten Beruf sowie Ihre Kommunikationsfähigkeit. Das in etwa 10-minütige Gespräch führt die Studiengangsleitung gemeinsam mit Lehrenden des Studiengangs.

Weitere Informationen zur Aufnahme in den Studiengang finden Sie in der Aufnahmeordnung.

Impfungen

Ihr Schutz und der Schutz Ihrer PatientInnen und KlientInnen sind uns wichtig.

Vor Studienbeginn weisen Sie Impfungen für folgende Infektionskrankheiten nach:

  • Masern, Mumps, Röteln (MMR) Bis zum 45. Lebensjahr werden diese Impfungen kostenlos in den Bezirkshauptmannschaften, im Gesundheitsamt der Stadt Innsbruck sowie in der Landessanitätsdirektion durchgeführt.
  • Varicellen (V/C)
  • Hepatitis B

Detaillierte Informationen enthält die Impfempfehlung des Bundesministeriums für Gesundheit für das Gesundheitspersonal in Österreich.

Gesundheitliche Eignung

Voraussetzung für die Aufnahme in den FH-Bachelor-Studiengang Biomedizinische Analytik ist die für die Berufsausübung erforderliche berufsspezifische und gesundheitliche Eignung. Daher bringen Sie folgende Unterlagen bei, wenn Sie einen Studienplatz erhalten haben:

  • Ärztliche Bestätigung über die gesundheitlichen Eignung (nach erfolgter Aufnahme)
  • Impfnachweis für die Infektionserkrankungen Masern, Mumps, Röteln (MMR), Varicellen (V/C), Hepatitis B
  • Strafregisterbescheinigung zum Nachweis der Unbescholtenheit (nach erfolgter Aufnahme)
  • Nachweis über einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs inklusive praktischer Übungen innerhalb des letzten Jahres (nach erfolgter Aufnahme). Für Studierende ohne diesen Nachweis bietet die fh gesundheit einen Vorbereitungskurs in Form eines Wochenendblockseminars im ersten Semester an.
  • beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses, das zum Studium berechtigt

Download und Links

Das Team der Biomedizinischen Analytik

Mag.a Heidi Oberhauser

Studiengangs- und Lehrgangs-
leiterin

Biomedizinische Analytik
Biomedical Sciences
Pädagogik in Gesundheitsberufe

+43 512 5322-76732 E-Mail senden
Stephanie Eller, BSc

Lehre & Forschung
Biomedizinische Analytik

+43 512 5322 76731 E-Mail senden
Mag.a Regine Gerth

Lehre & Forschung
Biomedizinische Analytik

+43 512 5322-76730 E-Mail senden
MMag.a Karin Rottmar

Lehre & Forschung
Biomedizinische Analytik

+43 512 5322-76719 E-Mail senden

Beiträge der Biomedizinische Analytik alle Beiträge

Leitfaden zur korrekten venösen Blutabnahme

Im Detail