Physiotherapie

FH-Bachelor-Studiengang

Physiotherapie ist ein Gesundheitsberuf, der sich auf die Bewegungswissenschaft konzentriert. Als PhysiotherapeutIn unterstützen Sie Menschen, um deren Bewegung und das allgemeine Wohlbefinden wiederherzustellen, zu erhalten und zu maximieren.

Seitenanfang Studiengang im Überblick Beruf und Perspektiven Studienplan Berufspraktikum Was Studierende sagen Bewerbung und Aufnahme Impfungen Gesundheitliche Eignung Ausbildungsvertrag Das Team der Physiotherapie Beiträge der Physiotherapie Weiterführende Angebote

Studiengang im Überblick

Beruf
PhysiotherapeutIn
Abschluss
Bachelor of Science in
Health Studies (BSc)
Organisationsform
6 Semester, Vollzeit, 180 ECTS
Unterrichtssprache
Deutsch
Studienplätze
26 pro Aufnahme
Studiengebühr
€ 363,36 pro Semester +
Sachmittelbeitrag € 88,00 pro Jahr +
ÖH-Beitrag
Aufnahmerhythmus
jährlich
Bewerbung
03.12.2018 bis 18.01.2019

Schriftlicher Aufnahmetest
23.02.2019
Studienbeginn
30.9.2019

Kontakt
Studien-Service-Center
Büro 3. Stock/Raum 326
Beate Tholema
T +43 512 5322-76710
E-Mail senden
Verena Schaffenrath-Mayrhofer
T +43 512 5322-76712
E-Mail senden
Barbara Harrich
T +43 512 5322-76716
E-Mail senden


Beruf und Perspektiven

Wie sieht Ihr Beruf als PhysiotherapeutIn aus?

Als PhysiotherapeutIn unterstützen Sie Menschen aller Altersgruppen dabei, ihre natürlichen Funktionen und Bewegungsabläufe zu erhalten bzw. nach einem Unfall oder einer Erkrankung wiederzuerlangen. Dafür identifizieren Sie Dysfunktionen aller Gewebsstrukturen des menschlichen Körpers, um sie im nächsten Schritt mittels ausgewählter physiotherapeutischer Maßnahmen (z.B. therapeutische Übungen, manuelle Behandlungstechniken, funktionelles Training, Instruktion) zu beeinflussen und zu normalisieren.

Neben dem medial stark vertretenen Zweig der Sportphysiotherapie erwarten Sie nach dem Studium auch weniger bekannte, aber sehr spannende Bereiche der Physiotherapie: So können Sie beispielsweise in der Prophylaxe (z.B. Arbeitsmedizin, Beratungseinrichtungen) arbeiten, sich auf die Behandlung von Kindern oder alten Menschen spezialisieren oder eine wissenschaftliche Karriere in der Forschung anstreben.

Studienplan

Was erwartet Sie im Studium?

Zu Beginn des Studiums arbeiten Sie sich in die biomedizinischen Grundlagenfächer (z.B. Anatomie, Physiologie oder Pathologie) ein. So können Sie später alle für Sie relevanten - also alle physiotherapeutisch beeinflussbaren - Krankheitsbilder präzise beschreiben. In den praktischen Fächern schulen Sie Ihre Beobachtungsgabe und Ihre Wahrnehmung und verknüpfen theoretisches Wissen mit praktischen Fertigkeiten.

Ein zentrales Element Ihrer späteren Arbeit ist die Kombination von analytischem Denken und praktischem Tun. Dieser stetige Perspektivenwechsel ist eine der größten Herausforderungen für die Studierenden. Deshalb verfeinern Sie diese Fähigkeit laufend anhand von Fallbeispielen und im Zuge Ihrer Praktika.

Um Sie auf Ihre spätere Arbeit in einem interprofessionellen Team vorzubereiten, absolvieren Sie während Ihres Studiums einige Lehrveranstaltungen mit Studierenden aus anderen Studiengängen. So erfahren Sie schon während des Studiums, wie wichtig es ist, miteinander zu arbeiten und über den Tellerrand der eigenen Disziplin zu schauen.

Bei den Praktika decken Sie einerseits Pflichtbereiche (z.B. Traumatologie oder Neurologie) ab, andererseits bietet sich Ihnen hier - vor allem im sechsten Semester - die Möglichkeit, sich in Wahlbereichen (z.B. Chirurgie oder Arbeitsmedizin) zu spezialisieren. Selbstverständlich ist auch ein Auslandspraktikum, zum Beispiel im Zuge des Programmes Erasmus+, möglich.

Sie verfassen im Rahmen Ihres Studiums zwei Bachelorarbeiten. In der ersten Arbeit im vierten Semester greifen Sie ein physiotherapeutisch relevantes Phänomen aus dem Praktikum auf, welches Sie in Form eines Fallbeispiels bearbeiten und wie für einen Artikel in einer Fachzeitschrift aufbereiten. Die Zielsetzung für die zweite Bachelorarbeit ist die Bearbeitung einer forschungsrelevanten Fragestellung aus einem Bereich der Physiotherapie.

Studienplan 1. Semester


Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Anatomie 1VO2,03,0
Biomechanik 1VO1,51,5
Physiologie + Pathophysiologie 1VO2,54,0
Spezielle PhysiologieVO1,01,0
Klinisches Basiswissen 1VO1,51,5
HygieneVO1,01,0
BerufskundeVO1,01,0
Rechtsgrundlagen für GesundheitsberufeVO1,01,0
Klinisches DenkenVO1,01,0
BewegungsanalyseILV2,03,0
BasisinterventionILV2,03,0
PädagogikVO1,01,0
WeichteiltechnikenUE1,01,0
Respiratorische Therapie
ILV1,01,0
Entspannung und WahrnehmungILV1,01,0
Lymphologische PhysiotherapieILV2,02,0
Wissenschaftliches ArbeitenUE1,01,0
Quantitative und qualitative ForschungVO2,02,0

Studienplan 2. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Anatomie 2VO1,01,5
Biomechanik 2VO0,50,5
Physiologie + Pathophysiologie 2VO1,52,5
Klinisches Basiswissen 2VO4,54,5
TrainingslehreUE1,01,0
Physikalische Medizin - Thermo-, Hydro- und BalneotherapieUE1,01,0
ElektrotherapieUE1,01,0
Unterer Quadrant - Hüfte, KnieILV4,04,0
Unterer Quadrant - Fuß, LWS, BeckenILV4,04,0
Organsysteme Bauch und BeckenILV1,01,5
Problem based Learning 1UE2,52,5
Evidence based Medicine 1UE1,01,0
Wissenschaftliches Arbeiten 2UE1,01,0
Grundlagen der StatistikVO1,01,0
Physiotherapie Praxis 1PR
3,0

Studienplan 3. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Anatomie 3VO2,53,5
Biomechanik 3VO0,50,5
Physiologie + Pathophysiologie 3VO3,04,5
Klinisches BasiswissenVO6,56,5
Oberer Quadrant - HWS, BWS und ventraler Bereich, Schulter, Ellbogen, HandILV4,04,0
Klinisch relevante Interventionen 1ILV1,52,0
Angewandte Physiotherapie 1UE1,01,0
Problem based Learning 2
UE2,02,0
Wissenschaftliches Arbeiten 3UE2,02,0
Evidence based Medicine 2UE1,01,0
Physiotherapie Praxis 2PR
3,0

Studienplan 4. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
ErnährungsphysiologieVO1,51,5
Entwicklungspsychologie 1VO1,01,0
BewegungsentwicklungVO1,51,5
Klinisches Basiswissen 4VO2,02,0
Klinisch relevante Interventionen 2ILV3,05,0
Orthetik und ProthetikUE1,01,0
Kraniomandibuläre RegionILV1,52,5
Angewandte Physiotherapie 2UE1,01,0
Problem based Learning 3UE2,52,5
Gender, Diversity und EthikILV1,01,5
Gesundheitsförderung und PräventionVO1,01,0
Lernen mit neuen MedienLP1,01,0
Prozess- und QualitätsmanagementVO1,51,5
SoziologieVO1,01,0
Forschendes Lernen im Berufsfeld - Bachelorarbeit 1SE1,55,0
ProjektmanagementVO1,01,0

Studienplan 5. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Physiologie + Pathophysiologie 4VO1,01,0
Entwicklungspsychologie 2VO0,50,5
Klinisches Basiswissen 5VO1,51,5
PsychosomatikVO1,01,0
Therapeutische Beziehungsgestaltung und GesprächsführungILV1,52,0
Angewandte Physiotherapie 3UE1,01,0
Problem based Learning 4UE2,02,0
Forschendes Lernen im Berufsfeld - Bachelorarbeit 2SE2,09,0
Physiotherapie Praxis 3PR
10,0
PraxisreflexionUE2,02,0

Studienplan 6. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Physiotherapie Praxis 4PR
28,5
Integrativer ProzessUE0,50,5
Management in der PraxisVO1,01,0

Berufspraktikum

Was erwartet Sie im Praktikum?

Ihre praktische Ausbildung im Studiengang Physiotherapie erfolgt patientInnenorientiert und wird unter Berücksichtigung des aktuellen Wissensstandes und Ihrer jeweiligen Kompetenz organisiert. Die Gesamtdauer Ihrer Praktika umfasst 48 ECTS bzw. 1200 Stunden und beträgt mehr als 15 Wochen.

Dauer und Umfang Ihrer Praktika:
  • 2. Semester/ 3 ECTS
  • 3. Semester/ 3 ECTS
  • 5. Semester/ 12 ECTS
  • 6. Semester/ 30 ECTS

Nützen Sie auch die Chance, ein Auslandspraktikum zum Beispiel im Zuge des Programmes Erasmus+ zu absolvieren.

Was Studierende sagen

Mir gefällt besonders die Arbeit an der menschlichen Bewegung und die umfangreichen Berufspraktika.

Barbara Hammerl, Studierende

Was Studierende sagen

Mir gefällt der praxisbezogene Unterricht, die Einsicht in vielseitige Ansätze und Herangehensweisen physiotherapeutischer Behandlungen sowie der Erwerb von umfangreichem medizinischen Verständnis.

Mathias Knapp, Studierender

Was Studierende sagen

Am Studiengang Physiotherapie gefällt mir besonders gut, dass die Unterrichtsinhalte so vielseitig und abwechslungsreich gestaltet sind. Das macht nicht nur den Studienalltag spannend, sondern liefert uns Studierenden für die spätere Praxis und fürs eigene Leben umfangreiches Wissen und Kompetenzen.

Gudrun Martinz, Studierende

Bewerbung und Aufnahme

Zielgruppe

Welche Interessen und Kompetenzen sollten Sie mitbringen?

Sie interessieren sich für den Aufbau und die Funktionsvorgänge des menschlichen Körpers und arbeiten gerne mit Menschen aller Altersgruppen. Mit körperlicher Nähe können Sie gut umgehen und es fällt Ihnen leicht, sich schnell auf Ihr Gegenüber einzustellen, ohne dabei Ihre eigenen Grenzen zu verlieren. Sie treten Ihren Mitmenschen zudem offen und unvoreingenommen gegenüber und behandeln sie respektvoll.

Wir erwarten von den Studierenden Engagement, Aufrichtigkeit, Integrität und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Ebenso sollten Sie eine solide Grundkonstitution und Freude an Bewegung mitbringen. Wichtiger als sportliche Hochleistungen sind ein überdurchschnittlich ausgeprägtes Körpergefühl, viel Gespür für Sie selbst und andere sowie die Fähigkeit, vernetzt zu denken. Sie sind zudem bereit, sich in komplexe Themenbereiche des Fachgebietes einzuarbeiten - auch über Ihr Studium hinaus.

Zugangsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen müssen Sie vorweisen?

Für ein Studium im FH-Bachelor-Studiengang Physiotherapie bringen Sie eine der folgenden Voraussetzungen mit:

Allgemeine Hochschulreife
  • Matura einer allgemeinbildenden oder einer berufsbildenden                    höheren Schule
  • Berufsreifeprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache und Fachbereich
  • Gleichwertiges, ausländisches Zeugnis
Studienberechtigungsprüfung
In den Fächern
  • Deutscher Aufsatz
  • Biologie (oder Biologie und Umweltkunde)
  • Englisch 2
  • 2 Fächer nach freier Wahl
Studienberechtigungsprüfungen werden an Universitäten bspw. der  Medizinischen Universität Innsbruck und der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und an ausgewählten Fachhochschulen angeboten.

Einzelne Fächer und Prüfungen können auch bei anerkannten Bildungseinrichtungen (z.B. bfi Innsbruck) absolviert werden.


Finden Sie hier weitere Informationen zur Studienberechtigungsprüfung

Einschlägige, berufliche Qualifikationen mit Zusatzprüfungen

Ausgewählte Berufsgruppen wie

  • diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen,
  • diplomierte medizinisch-technische Fachkräfte,
  • diplomierte medizinisch-technische FachassistentInnen,
  • gewerbliche MasseurInnen,
  • OrthopädietechnikerInnen,
  • FitnessbetreuerInnen oder
  • HeilmasseurInnen

absolvieren Zusatzprüfungen, die sich an den Pflichtfächern der Studienberechtigungsprüfung orientieren.

Weitere Infos 

Weisen Sie eine weitere fachverwandte, berufliche Qualifikation vor, wenden Sie sich bitte an die Studiengangsleitung.

Bewerbungsunterlagen

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Bewerbung?

Ihre vollständige Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:
  • Anmeldeformular inkl. aufgeklebtem Foto (Bitte füllen Sie dieses vollständig aus und unterschreiben Sie es auf der Rückseite.)
  • Tabellarischer Lebenslauf, unterschrieben
  • Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis, ggf. Heiratsurkunde (jeweils eine Kopie)
  • Abschlusszeugnis (Kopie), das zum Studium berechtigt (Bei noch laufender Ausbildung sind Zeugniskopien über Zwischenabschlüsse beizulegen z.B. Semesterzeugnis, Teilprüfungszeugnisse, Bestätigung der Schule/Institution)
Als BewerberInnen mit nichtdeutscher Muttersprache und nichtösterreichischer Matura beachten Sie bitte folgende Besonderheiten:
  • Nachweis Deutsch Level B2
  • Alle Dokumente in deutscher Sprache (Dokumente anderer Sprachen in beglaubigter Übersetzung)

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung (bitte keine Originaldokumente und keine Bewerbungsmappen) an:

fhg - Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH
Studien-Service-Center
Innrain 98
6020 Innsbruck
Austria

Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Aufnahmeverfahren

Wie sieht Ihr Aufnahmeverfahren aus?

Das Aufnahmeverfahren besteht aus vier Teilen. Ziel des Verfahrens ist es, durch die Erhebung möglichst vieler studienrelevanter Faktoren die für den Beruf geeignetsten BewerberInnen auszuwählen. Das Interesse am Studiengang ist groß. Durchschnittlich bewerben sich rund 450 Personen für 26 Studienplätze.

Evaluierung der schriftlichen Unterlagen

Anhand der eingereichten Unterlagen (Curriculum Vitae, Art und Form der Bewerbung) wird die Erfüllung Ihrer formalen Zugangsvoraussetzungen überprüft.

Schriftlicher Eignungstest

Wenn Sie die formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen und Ihre Bewerbung ordnungsgemäß und fristgerecht eingereicht haben, werden Sie zum schriftlichen Eignungstest eingeladen.

In Hinblick auf Ihre spätere berufliche Tätigkeit werden in diesem ca. einstündigen Test folgende Merkmale geprüft:

  • Logisches Denken: z.B.: Zahlenreihen, Schlussfolgerungen, Diagramme
  • Verbale Intelligenz: z.B.: Hör- und Leseverständnis (deutsch und englisch)
  • Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Räumliches Denken

Beispiele dazu finden Sie in einschlägiger Literatur zum Thema "Testtraining" (z.B. Hesse/Schrader (2016) Testtraining Logik. Eignungs- und Einstellungstests sicher bestehen. Eichborn Verlag) bzw. im Internet unter den Begriffen: Studierfähigkeitstest, Intelligenztest, kognitiver Leistungstest.

Der Test erfordert kein fachspezifisches Wissen.

Fachspezifischer Eignungstest

Die 120 erstgereihten BewerberInnen nehmen am fachspezifischen Eignungstest teil. Hier absolvieren Sie ausgewählte praktische Aufgaben zu den Aspekten

  • Propriozeption
  • kinästhetische Wahrnehmung
  • Koordinationsfähigkeit
  • Stabilisationsfähigkeit
  • Reaktionsvermögen
  • Körpergefühl und
  • Beobachtungsgabe

Aufnahmegespräch

Die 60 erstgereihten BewerberInnen werden zum Aufnahmegespräch eingeladen. Kriterien des Aufnahmegesprächs sind Ihre Motivation, Eignung und Begabung für das Studium und den angestrebten Beruf sowie Ihre Kommunikationsfähigkeit. Das in etwa 15-minütige Gespräch führt die Studiengangsleitung gemeinsam mit Lehrenden des Studiengangs.

Weitere Informationen zur Aufnahme in den Studiengang finden Sie in der Aufnahmeordnung.

Impfungen

Ihr Schutz und der Schutz Ihrer PatientInnen und KlientInnen sind uns wichtig.

Vor Studienbeginn weisen Sie Impfungen für folgende Infektionskrankheiten nach:

  • Masern, Mumps, Röteln (MMR) Bis zum 45. Lebensjahr werden diese Impfungen kostenlos in den Bezirkshauptmannschaften, im Gesundheitsamt der Stadt Innsbruck sowie in der Landessanitätsdirektion durchgeführt.
  • Varicellen (V/C)
  • Hepatitis B

Detaillierte Informationen enthält die Impfempfehlung des Bundesministeriums für Gesundheit für das Gesundheitspersonal in Österreich.

Gesundheitliche Eignung

Voraussetzung für die Aufnahme in den FH-Bachelor-Studiengang Physiotherapie ist die für die Berufsausübung erforderliche berufsspezifische und gesundheitliche Eignung. Daher bringen Sie folgende Unterlagen bei, wenn Sie einen Studienplatz erhalten haben:

  • Ärztliche Bestätigung über die gesundheitliche Eignung (nach erfolgter Aufnahme)
  • Impfnachweis für die Infektionserkrankungen Masern, Mumps, Röteln (MMR), Varicellen (V/C), Hepatitis B
  • Strafregisterbescheinigung zum Nachweis der Unbescholtenheit (nach erfolgter Aufnahme)
  • Nachweis über einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs inklusive praktischer Übungen innerhalb des letzten Jahres (nach erfolgter Aufnahme). Für Studierende ohne diesen Nachweis bietet die fh gesundheit einen Vorbereitungskurs in Form eines Wochenendblockseminars im ersten Semester an.
  • beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses, das zum Studium berechtigt

Ausbildungsvertrag

Vor Studienbeginn schließen Sie mit der fh gesundheit einen Ausbildungsvertrag ab, der das Ausbildungsverhältnis regelt.  

Beiträge der Physiotherapie alle Beiträge

Neue Master-Lehrgänge für die Gesundheitsberufe

Im Detail