Radiologietechnologie

FH-Bachelor-Studiengang

Als RadiologietechnologIn fertigen Sie Röntgenbilder an und bedienen bildgebende Geräte, wie Computer- und Magnetresonanztomographen oder Ultraschallgeräte.

Seitenanfang Studiengang im Überblick Beruf und Perspektiven Studienplan Berufspraktikum Was Studierende sagen Bewerbung und Aufnahme Das Team der Radiologietechnologie Weiterführende Angebote Beiträge der Radiologietechnologie

Studiengang im Überblick

Studium

Abschluss
Bachelor of Science in Health Studies (BSc)
Studiendauer
6 Semester, 180 ECTS
Organisationsform
Vollzeit
Unterrichtssprache
Deutsch
Studienbeginn
30.09.2019
 
 
 

Bewerbung und Aufnahme

Aufnahmerhythmus
jährlich
Studienplätze
26 pro Aufnahme
Bewerbung
voraussichtlich ab Dezember 2019
Schriftlicher Aufnahmetest
voraussichtlich Februar 2020
Studiengebühr 
  • € 363,36 pro Semester + 
  • Sachmittelbeitrag € 75,00 pro Jahr + 
  • ÖH-Beitrag

Infofolder

Kontakt

Studien-Service-Center
Büro 3. Stock/Raum 326
Beate Tholema
T +43 512 5322-76710
E-Mail senden
Verena Schaffenrath-Mayrhofer
T +43 512 5322-76712
E-Mail senden
Barbara Harrich
T +43 512 5322-76716
E-Mail senden

 

Beruf und Perspektiven

Wie sieht Ihr Beruf als RadiologietechnologIn aus?

Als RadiologietechnologIn fertigen Sie Röntgenbilder an und bedienen bildgebende Geräte, wie Computer- und Magnetresonanztomographen oder Ultraschallgeräte. Im Bereich der Strahlentherapie behandeln Sie nach ärztlicher Anordnung PatientInnen mit Tumorerkrankungen mit ionisierenden Strahlen, im Teilbereich der Nuklearmedizin verwenden Sie dafür radioaktiv angereicherte Medikamente.

Sie fungieren in allen Spezialgebieten als wichtiges Bindeglied zwischen ÄrztInnen und Hightech-Geräten, stehen aber auch stets im direkten Kontakt mit Ihren PatientInnen. Sie bereiten die von Ihnen erstellten Bilder des Körperinneren durch Bildbearbeitung und Bildanalyse auf und liefern damit wichtige Grundlagen für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten. Als SpezialistIn für Strahlen- bzw. Nuklearmedizin arbeiten Sie in einem sich rasant entwickelnden Bereich der Medizin.

Zusätzlich zu den klassischen Arbeitsbereichen in Krankenhäusern, privaten Röntgenpraxen, Ambulatorien und Rehazentren finden Sie weitere Betätigungsfelder in Einrichtungen der Forschung, Industrie und der Veterinärmedizin. Die Arbeitsplatzperspektiven sind vielseitig und vielversprechend. Bereits im Berufspraktikum knüpfen Sie wertvolle Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern/Arbeitgeberinnen.

Studienplan

Was erwartet Sie im Studium?

Der Studiengang ist modular aufgebaut und beginnt mit Grundlagenfächern wie Anatomie, Physiologie, Pathologie, Physik und der konventionellen Radiologie. Diese theoretischen Inhalte vertiefen Sie im Berufspraktikum der Diagnostik im zweiten Semester. Im dritten Semester widmen Sie sich den Schnittbildverfahren, wie Ultraschall, Computer- und Magnetresonanztomographie, und arbeiten sich in das Thema Strahlenschutz ein. Auch diese Inhalte wenden Sie gleich in einem Praktikum an.

Das vierte Semester steht ganz im Zeichen der Strahlentherapie und Nuklearmedizin. Es bildet den Abschluss Ihrer Kernausbildung und ist die Vorbereitung für das fünfte Semester, welches ein reines Praxissemester ist. Ihr Praktikum absolvieren Sie in einem Krankenhaus, einer privaten Röntgenpraxis oder in Forschungsabteilungen von Universitäten oder der Industrie. Selbstverständlich ist auch ein Auslandspraktikum, zum Beispiel im Zuge des Programmes Erasmus+, möglich.

Um Sie auf Ihre spätere Arbeit in einem interprofessionellen Team vorzubereiten, absolvieren Sie während Ihres Studiums einige Lehrveranstaltungen mit Studierenden aus anderen Studiengängen. So erfahren Sie schon während des Studiums, wie wichtig es ist, miteinander zu arbeiten und über den Tellerrand der eigenen Disziplin zu schauen.

Im Rahmen Ihres Studiums verfassen Sie zwei Bachelorarbeiten. Das Thema der ersten Arbeit im dritten Semester ergibt sich aus den Fachbereichen der konventionellen Radiologie, den Schnittbildverfahren und dem Strahlenschutz. Bei der zweiten Arbeit erstreckt sich die Themenauswahl auf alle berufsrelevanten Bereiche des Studiums.

Studienplan 1. Semester


Lehrveranstaltung (LV)
LV-TypSWSECTS
Allgemeine Anatomie und PhysiologieVO4,04,0
HygieneVO1,01,0
Allgemeine PathologieVO1,01,0
Pharmazeutik und Anwendung der Kontrastmittel in der RadiologieVO1,01,0
StrahlenbiologieVO2,02,0
Grundlagen der Medizinischen PhysikVO2,02,0
Übungen zu Medizinischer PhysikUE1,01,0
Grundlagen des Strahlenschutzes und Strahlenphysik 1VO1,51,5
Strahlenphysik 2VO1,51,5
Richtiger Umgang mit PatienInnen und MitarbeiterInnenVO1,01,0
Grundzüge des Gesundheitswesen u. der GesundheitsökonomieVO1,01,0
Rechtsgrundlagen der GesundheitsberufeVO1,01,0
Grundlagen des wissenschaftlichen ArbeitensVO1,01,0
Grundlagen der medizinischen Statistik und DokumentationVO1,01,0
Aufnahmetechnik und Projektionslehre in der Radiologischen Diagnostik 1 (Nativradiologie)VO2,02,0
Aufnahmetechnik und Projektionslehre in der Radiologischen Diagnostik 1 (Nativradiologie) UEUE2,02,0
Instrumentenlehre und Kontrastmittellehre in der vaskulären und interventionellen RadiologieVO1,01,0
Gerätetechnik in der konventionellen RadiologieILV2,03,0
Radiologische und digitale FotografieVO2,02,0

Studienplan 2. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Gender, Diversity und EthikILV1,01,5
Gesundheitsförderung und PräventionVO1,01,0
Lernen mit neuen MedienLPR1,01,0
Prozess- und QualitätsmanagementVO1,51,5
Medizinisches EnglischVO1,01,0
Aufnahmetechnik und Projektionslehre in der Radiologischen Diagnostik 2 (Nativradiologie) VOVO2,02,0
Aufnahmetechnik und Projetkionslehre in der Radiologischen Diagnostik 2 (Nativradiologie) UEKO1,02,0
Indikationen und Untersuchungstechniken in der vaskulären und interventionellen RadiologieVO1,01,0
Diagnostik (Berufspraktikum)PR8,018,0
Praktikumsreflexion 1UE1,01,0

Studienplan 3. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Einführung in den StrahlenschutzVO1,01,0
Strahlenschutz in der RöntgendiagnostikVO1,01,0
Strahlenschutz in der NuklearmedizinVO1,01,0
Strahlenschutz in der StrahlentherapieVO1,01,0
Laborpraktikum StrahlenschutzLPR1,01,0
SchnittbildanatomieVO2,02,0
Schnittbildpathologie in der RadiologieVO1,01,0
Gerätetechnik - SchnittbildverfahrenVO3,03,0
Medizinische Navigationssysteme und deren Anwendung in der interdisziplinären RadiologieVO1,01,0
Indikationen und Aufnahmetechnik in der MRTVO2,02,0
Indikationen und Durchführung in der SonographieVO1,01,0
Indikationen und Aufnahmetechnik in der CTVO2,02,0
Forschendes Lernen im Berufsfeld (Bachelorarbeit 1)LPR1,05,0
Diagnostik (Berufspraktikum)PR4,08,0

Studienplan 4. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Radiopharmazie 1VO1,01,0
Grundlagen der Nuklearmedizin und der Nuklearmedizinischen AufnahmetechnikVO2,02,0
Apparatekunde Nuklearmedizin 1VO1,01,0
Apparatekunde Nuklearmedizin 2VO1,01,0
Nuklearmedizinische Akkquisitions/ Einstelltechnik und AuswerteverfahrenKO2,04,0
Nuklearmedizinisches Laborpraktikum 1LPR1,01,0
Radiopharmazie 2VO1,01,0
Nuklearmedizinische Diagnostik und TherapieVO1,51,5
Nuklearmedizinisches Laborpraktikum 2LPR1,01,0
Nuklearmedizinische DosimetrieILV1,01,5
RadioonkologieVO3,03,0
Spezielle physikalische Grundlagen und DosimetrieILV1,01,5
Neue Entwicklungen und Verfahren in der RadiotherapieILV1,01,5
Bestrahlungsplanung der Tele- und BrachytherapieILV2,03,0
Methoden der Feldeinstellung und SimulationVO1,01,0
Bestrahlungsplanung und Feldeinstellung: LaborparktikumLPR1,01,0
Apparatekunde der Tele- und BrachytherapieILV2,03,0
Patientenbetreuung in der RadioonkologieVO1,01,0

Studienplan 5. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Nuklearmedizin (Berufspraktikum)PR
8,0
Strahlentherapie (Berufspraktikum)PR
10,0
Diagnostik (Berufspraktikum)PR
6,0
Praktikumsreflexion 2SE2,03,0
QM/QS - Vorbereitung für das PraktikumVO1,01,0
QM/QS - LaborpraktikumLPR2,02,0

Studienplan 6. Semester

Lehrveranstaltung (LV)LV-TypSWSECTS
Datenverarbeitung und Telekommunikation in der MedizinVO1,01,0
Digitale Bildverarbeitung und BildanalyseVO3,03,0
Digitale Bildverarbeitung und Bildanalyse ÜbungUE1,01,0
Einführung in die anwendungsorientierten GesellschaftswissenschaftenVO1,01,0
Kommunikation und GesprächsführungKO1,02,0
Zusammenarbeit im multiprofessionellen TeamVO1,01,0
Patienten- und SelbstmanagementVO1,01,0
EDV-unterstützte Statistik und DokumentationLPR1,01,0
Forschendes Lernen im Berufsfeld (Bachelorarbeit 2)SE1,07,0
ForschungsmethodenVO1,01,0
Neueste technische Entwicklungen in der RadiologietechnologieVO1,01,0
Zusatzqualifikationen in der RadiologietechnologieLPR2,02,0
Praktikumsreflexion 3LPR1,01,0
Diagnostik (Berufspraktikum)PR4,07,0

Berufspraktikum

Was erwartet Sie im Praktikum?

Ihre praktische Ausbildung umfasst 57 ECTS bzw. 1.425 Stunden und erfolgt im 2., 3., 5. und 6. Semester.

Dauer und Umfang Ihrer Praktika:
  • 2. Semester/ 18 ECTS/ 450 Stunden
  • 3. Semester/ 8 ECTS/ 200 Stunden
  • 5. Semester/ 24 ECTS/ 600 Stunden
  • 6. Semester/ 7 ECTS/ 175 Stunden

Nützen Sie auch die Chance, ein Auslandspraktikum zum Beispiel im Zuge des Programmes Erasmus+ zu absolvieren.

Bewerbung und Aufnahme

Zielgruppe

Welche Interessen und Kompetenzen sollten Sie mitbringen?

Als RadiologietechnologIn arbeiten Sie in einem anspruchsvollen, vielseitigen medizinischen Beruf, der den Bogen zwischen Hightech und PatientIn spannt. Deshalb ist Ihr Interesse an Technik, Physik und Medizin genauso gefragt wie Ihr Einfühlungsvermögen und Feingefühl. Für die Arbeit an den bildgebenden Geräten ist zudem der Blick für Details, eine gute Auffassungsgabe und die Bereitschaft für die Interaktion mit dem PC wichtig.

Zugangsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen müssen Sie vorweisen?

Für ein Studium im FH-Bachelor-Studiengang Radiologietechnologie bringen Sie eine der folgenden Voraussetzungen mit:

Allgemeine Hochschulreife
  • Matura einer allgemeinbildenden oder einer berufsbildenden höheren Schule
  • Berufsreifeprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache und Fachbereich
  • Gleichwertiges, ausländisches Zeugnis
Studienberechtigungsprüfung
Einschlägige, berufliche Qualifikationen mit Zusatzprüfungen

Weitere Informationen zum Thema Studieren ohne Matura finden Sie hier

Bewerbungsunterlagen

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Bewerbung?


Ihre vollständige Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:
  • Anmeldeformular
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • ggf. Heiratsurkunde
  • Abschlusszeugnis
Als BewerberInnen mit nichtdeutscher Muttersprache und nichtösterreichischer Matura beachten Sie bitte folgende Besonderheiten:
  • Nachweis Deutsch Level B2
  • Alle Dokumente in deutscher Sprache

Aufnahmeverfahren

Ziel des Verfahrens ist es, durch die Erhebung möglichst vieler studienrelevanter Faktoren die für den Beruf geeignetsten BewerberInnen auszuwählen. 

Wie sieht Ihr Aufnahmeverfahren aus?

Das Aufnahmeverfahren besteht aus drei Teilen. 
1. Evaluierung der schriftlichen Unterlagen

Anhand der eingereichten Unterlagen (Curriculum Vitae, Art und Form der Bewerbung) wird die Erfüllung Ihrer formalen Zugangsvoraussetzungen überprüft.

2. Schriftlicher Eignungstest

Wenn Sie die formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen und Ihre Bewerbung ordnungsgemäß und fristgerecht eingereicht haben, werden Sie zum schriftlichen Eignungstest eingeladen.

In Hinblick auf Ihre spätere berufliche Tätigkeit werden in diesem ca. einstündigen Test folgende Merkmale geprüft:

  • Logisches Denken: z.B.: Zahlenreihen, Schlussfolgerungen, Diagramme
  • Verbale Intelligenz: z.B.: Hör- und Leseverständnis (deutsch und englisch)
  • Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Räumliches Denken

Beispiele dazu finden Sie in einschlägiger Literatur zum Thema "Testtraining" (z.B. Hesse/Schrader (2016) Testtraining Logik. Eignungs- und Einstellungstests sicher bestehen. Eichborn Verlag) bzw. im Internet unter den Begriffen: Studierfähigkeitstest, Intelligenztest, kognitiver Leistungstest.

Der Test erfordert kein fachspezifisches Wissen.

3. Aufnahmegespräch

Alle BewerberInnen werden zum Aufnahmegespräch eingeladen. Kriterien des Aufnahmegesprächs sind Ihre Motivation, Eignung und Begabung für das Studium und den angestrebten Beruf sowie Ihre Kommunikationsfähigkeit. Das Gespräch führt die Studiengangsleitung gemeinsam mit den Lehrenden des Studiengangs.

Weitere Informationen zur Aufnahme in den Studiengang finden Sie in der Aufnahmeordnung.

Impfungen

Ihr Schutz und der Schutz Ihrer PatientInnen und KlientInnen sind uns wichtig.

Vor Studienbeginn weisen Sie Impfungen für folgende Infektionskrankheiten nach:

  • Masern, Mumps, Röteln (MMR) Bis zum 45. Lebensjahr werden diese Impfungen kostenlos in den Bezirkshauptmannschaften, im Gesundheitsamt der Stadt Innsbruck sowie in der Landessanitätsdirektion durchgeführt.
  • Varicellen (V/C)
  • Hepatitis B

Detaillierte Informationen enthält die Impfempfehlung des Bundesministeriums für Gesundheit für das Gesundheitspersonal in Österreich.

Gesundheitliche Eignung

Voraussetzung für die Aufnahme in den FH-Bachelor-Studiengang Radiologietechnologie ist die für die Berufsausübung erforderliche berufsspezifische und gesundheitliche Eignung. Daher bringen Sie folgende Unterlagen bei, wenn Sie einen Studienplatz erhalten haben:

  • Ärztliche Bestätigung über die gesundheitliche Eignung (nach erfolgter Aufnahme)
  • Impfnachweis für die Infektionserkrankungen Masern, Mumps, Röteln (MMR), Varicellen (V/C), Hepatitis B
  • Strafregisterbescheinigung zum Nachweis der Unbescholtenheit (nach erfolgter Aufnahme)
  • Nachweis über einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs inklusive praktischer Übungen innerhalb des letzten Jahres (nach erfolgter Aufnahme). Für Studierende ohne diesen Nachweis bietet die fh gesundheit einen Vorbereitungskurs in Form eines Wochenendblockseminars im ersten Semester an.
  • beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses, das zum Studium berechtigt

Downloads und Links