Beiträge

WHO-Poster zur Rolle von Pflegenden und Hebammen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Pflege und die weltweite Situation in den Pflegeberufen vorrangig auf ihre Agenda genommen. Ihr Ziel ist, alles daran zu setzen, dass professionell Pflegende in den jeweiligen Settings ihrer Tätigkeit gestärkt und unterstützt werden, weil sie eine zentrale Rolle für Gesundheit und Wohlbefinden der Bevölkerung spielen. Hintergrund dieser WHO-Strategie ist das Rahmenkonzept „Gesundheit 2020“ für die Region Europa der WHO.

Die WHO hat dazu jetzt eine Infographik herausgegeben, die übersichtlich und einprägsam das Potenzial von Pflegenden und Hebammen und ihre immense Bedeutung für die Gesellschaft verdeutlicht. Dargestellt werden nicht nur Kernaufgaben und Schlüsselrollen im Gesundheitssystem, sondern auch die künftigen Herausforderungen – z.B. durch den demografischen Wandel – sowie Ansätze für strategische Maßnahmen in den Ländern und Regionen.

Das Poster hat der DBfK im Auftrag der WHO ins Deutsche übersetzt und stellt es als Download zur Verfügung. Die Möglichkeiten zum Einsatz sind vielfältig, insbesondere für Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen im kommenden „Internationalen Jahr der Pflegenden und Hebammen 2020“.

Quelle: www.pflege-professionell.at

WHO-Poster zur Rolle von Pflegenden und Hebammen

Seitenanfang Beiträge

Beiträge alle Beiträge

Einschränkungen durch Wartungsarbeiten an unserer Website am 16. Oktober

Im Detail

Rund 160 GesundheitsexpertInnen feierten Sponsion

Im Detail

Regional und wohnortsnah: Pflege-Studium startete an allen sechs Standorten

Im Detail

So isst Tirol: 1. Tiroler Ernährungsbericht veröffentlicht

Im Detail

Wissensbilanz 2017/18

Im Detail

Neues Gebäude für Pflege-Studium in Kufstein

Im Detail

fh gesundheit und AZW feierten 100 Jahre Krankenpflegeausbildung in Innsbruck

Im Detail

Online-Festschrift "100 Jahre Krankenpflegeschule Innsbruck"

Im Detail

Wirtshaus trotz Unverträglichkeit

Im Detail

Ökonomische Studie über schwangere Frauen in Tirol

Im Detail

Werfen Sie einen Blick in unser Interprofessionelles Simulations- und Trainingszentrum

Im Detail

Medizin Uni Innsbruck: Neue Icons machen Frauen sichtbarer

Im Detail