gesundheits- und krankenpflege*
Pflege web
studium
berufsbild und zielsetzung

Als diplomierte/r Gesundheits- und KrankenpflegerIn betreuen und versorgen Sie eigenverantwortlich kranke und pflegebedürftige Menschen. Mit Sorgfalt beobachten und überwachen Sie den Gesundheitszustand Ihrer PatientInnen, BewohnerInnen oder KlientInnen und unterstützen sie in den Aktivitäten des täglichen Lebens. Ihre Arbeit setzt genau in jenen Bereichen an, in denen die Ihnen anvertrauten Menschen Unterstützung und Hilfe zur Wiederherstellung ihrer Gesundheit benötigen. Gleichzeitig beugen Sie mit Ihrer pflegerischen Tätigkeit weiteren Erkrankungen Ihrer PatientInnen vor und fördern die Gesundheit von Menschen aller Altersstufen.

 

In Notfällen setzen Sie lebensrettende Sofortmaßnahmen wie die Herzdruckmassage und Beatmung, die Defibrillation und die Versorgung mit Sauerstoff. Nach ärztlicher Anordnung verabreichen Sie Ihren PatientInnen, BewohnerInnen oder KlientInnen eigenverantwortlich Medikamente, Infusionen oder Injektionen. Sie nehmen Blut ab, legen Magensonden, setzen Katheter, wechseln die Dialyselösungen, verabreichen Vollblut, entfernen Drainagen, Nähte und Wundverschlussklammern, legen Verbände und Bandagen an und bedienen medizinisch-technische Überwachungsgeräte.  

perspektive

Ihre Berufsaussichten sind vielfältig und vielversprechend. Zu Ihren klassischen Arbeitsbereichen gehören Krankenhäuser, Gesundheitszentren, Facharztpraxen, ambulante und soziale Dienste, Alten-, Pflege- und Wohnheime. Dort stellen Sie Ihre pflegerische und wissenschaftliche Expertise in der Zusammenarbeit mit anderen (Gesundheits- und Sozial-)Berufen bei der Koordination und Durchführung des Behandlungs- und Betreuungsprozesses unter Beweis. Alternativ arbeiten Sie in den spannenden Bereichen der Gesundheitsförderung und Gesundheitsberatung oder streben eine wissenschaftliche Karriere in der Forschung an.

studieninhalte

Ausgehend vom Prinzip „vom Einfachen zum Komplexen“ bereitet Sie Ihr praxisorientiertes und wissenschaftlich fundiertes Studium stufenweise auf eine professionelle und qualifizierte Berufsausübung vor und schließt mit der Berufsberechtigung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege ab.

 

In den einzelnen Lehrveranstaltungen erwerben Sie sich theoretische Fähigkeiten und Kompetenzen in der Gesundheits- und Krankenpflege von Menschen aller Altersstufen, die Sie auch praktisch am Studienstandort trainieren, festigen, reflektieren und vertiefen. So sind Sie umfassend auf Ihre Berufspraktika, die rund die Hälfte Ihres Studiums ausmachen, vorbereitet.

 

Um Sie auf Ihre spätere Arbeit in einem multiprofessionellen und professionsübergreifenden Team vorzubereiten, besuchen Sie bspw. am Studienstandort Innsbruck ausgewählte Lehrveranstaltungen mit Studierenden aus anderen Studiengängen (z.B. PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, Hebammen, LogopädInnen). So erfahren Sie schon während des Studiums, wie wichtig die aktive Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen ist, um eine optimale Versorgung, Betreuung und Behandlung für betroffene Menschen gewährleisten zu können.

 

Um die Ausbildung wissenschaftlich zu untermauern, verfassen Sie im Rahmen Ihres Studiums zwei Bachelorarbeiten. Dabei gilt es, eine für Sie besonders interessante Fragestellung aus der Praxis mit Hilfe relevanter Fachliteratur systematisch zu beantworten.

 

 

unsere kooperationspartner

Das Studium basiert auf dem gemeinsam von allen Standorten erarbeitetem Curriculum und bereitet Sie entsprechend internationaler Standards, praxisnah und wissenschaftlich fundiert auf die Arbeitsfelder der Gesundheits- und Krankenpflege vor.

 

Das Angebot des FH-Bachelor-Studiengangs Gesundheits- und Krankenpflege an den Standorten Kufstein, Lienz, Reutte, Schwaz und Zams erfolgt in enger Zusammenarbeit mit

  • Gemeindeverband Bezirkskrankenhaus Kufstein
  • Gemeindeverband Bezirkskrankenhaus Lienz
  • Gemeindeverband Bezirkskrankenhaus Reutte
  • Bezirkskrankenhaus Schwaz BetriebsgesmbH
  • Krankenhaus St. Vinzenz Betriebs GmbH

 

Mit der Privaten Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (UMIT) ist es uns gelungen, eine der führenden Bildungseinrichtungen im Gesundheitswesen mit Schwerpunkt in den Pflegewissenschaften als Partner für unsere Lehre und Forschung zu gewinnen.

 

 

berufspraktikum

Die Besonderheit Ihres Studiums ist der hohe Praxisanteil von 92,5 ECTS bzw. rund 50% Ihrer Ausbildung. Beginnend mit dem zweiten Semester absolvieren Sie Ihre Berufspraktika an externen Praktikumsstellen wie Krankenhäuser, Gesundheitszentren, Facharztpraxen, ambulanten und sozialen Dienste, Alten- Pflege- und Wohnheimen. Dort vertiefen Sie das erworbene Wissen und Ihre Fähigkeiten direkt an den PatientInnen, BewohnerInnen, KlientInnen und deren Angehörigen, um es bis zum Abschluss des Studiums wissenschaftlich fundiert anzuwenden. 

 

Dauer und Umfang Ihrer Praktika: 

  • 2. Semester / 13 ECTS / 325 Stunden
  • 3. Semester / 12 ECTS / 300 Stunden
  • 4. Semester / 13,5 ECTS / 337,5 Stunden
  • 5. Semester / 23 ECTS / 575 Stunden
  • 6. Semester / 16,5 ECTS / 412,5 Stunden

 

Nützen Sie auch die Chance, ein Auslandspraktikum zum Beispiel im Zuge des Programmes Erasmus+ zu absolvieren. 

prüfungen

Die Art der Leistungsbeurteilung wird für jede Lehrveranstaltung definiert und zu Beginn der Lehrveranstaltung durch die Leitung der Lehrveranstaltung bekannt gegeben. Wenn im Studienplan nicht anders festgelegt, gilt für die Bewertung grundsätzlich die fünfstellige Notenskala des österreichischen Schulsystems. Leistungsnachweise werden als Einzel- oder Gruppenarbeiten in Lehrveranstaltungen oder Modulen erbracht. Formen der Leistungsnachweise sind insbesondere:

  • schriftliche oder mündliche Prüfungen
  • schriftliche Arbeiten (Berichte, Seminar-, Bachelorarbeiten)
  • Projektarbeiten
  • Präsentationen

In der Studien- und Prüfungsordnung sind die konkreten Prüfungsmodalitäten (Inhalte, Methoden, Beurteilungskriterien) und Wiederholungsmöglichkeiten von Lehrveranstaltungen und Bachelorprüfungen geregelt, ebenso die Termine und Fristen von Prüfungen und Wiederholungsprüfungen.

anrechnungen

Die Einreichung und Anerkennung von Vorkenntnissen ist prinzipiell möglich, wobei das Prinzip der lehrveranstaltungsbezogenen Anerkennung gilt.

 

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen aus der beruflichen Praxis können im Einzelfall auf Antrag der/des Studierenden von der Studiengangs- bzw. Standortleitung berücksichtigt und auf Lehrveranstaltungen bzw. auf das Berufspraktikum angerechnet werden. Die Anträge müssen schriftlich mittels Formular an die Studiengangsleitung so gestellt werden, dass der/dem Studierenden die Entscheidung noch vor Beginn des Semesters mitgeteilt werden kann, in dem die betreffende Lehrveranstaltung angesetzt ist.

 

Zur Sicherstellung der Gleichwertigkeit erfolgt die Überprüfung der eingereichten Nachweise (Zeugnisse, Bescheinigungen, etc.) durch die Studiengangs- bzw. Standortleitung in Absprache mit der LeiterIn der Lehrveranstaltung.

bewerbung
zielgruppe

Als diplomierte/r Gesundheits- und KrankenpflegerIn arbeiten Sie in einem anspruchsvollen, vielseitigen Gesundheitsberuf, der den Bogen zwischen klassischen Betreuungs- bzw. Pflegetätigkeiten von Menschen aller Altersstufen spannt. Dafür bringen Sie ausgeprägte sozioemotionale Fähigkeiten, psychische Stabilität, Empathie, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit mit. Darüber hinaus ist Ihr Interesse an medizinischen, pflegerischen und wissenschaftlichen Fragestellungen genauso gefragt wie Ihre Bereitschaft, Ihr Handeln und Tun laufend zu hinterfragen und auszurichten.

zugangsvoraussetzungen
Für ein Studium im FH-Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege bringen Sie eine der folgenden Voraussetzungen mit: 
 
Allgemeine Hochschulreife
  • Matura einer allgemeinbildenden oder einer berufsbildenden höheren Schule
  • Berufsreifeprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache und Fachbereich 
  • Gleichwertiges, ausländisches Zeugnis
 
Studienberechtigungsprüfung 

Studienberechtigungsprüfung in den Fächern  

  • Deutscher Aufsatz 
  • Biologie (oder Biologie und Umweltkunde) 
  • Englisch 2 
  • 2 Fächer nach freier Wahl 
 
Studienberechtigungsprüfungen werden an der Medizinischen Universität Innsbruck und der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck angeboten. Einzelne Fächer und Prüfungen können auch bei anerkannten Bildungseinrichtungen (z.B bfi Innsbruck) absolviert werden.
 
Informationen zur Studienberechtigungsprüfungen finden Sie hier.
 
 
Einschlägige, berufliche Qualifikationen mit Zusatzprüfungen
 
Ausgewählte Berufsgruppen, wenn sie bis Studienbeginn Zusatzprüfungen nachweisen, die sich an den Pflichtfächern der Studienberechtigungsprüfung orientieren.
 
 
Weisen Sie eine weitere fachverwandte,  berufliche Qualifikation vor, wenden Sie sich bitte an die Studiengangs- bzw. Standortleitung.
bewerbungsunterlagen
Ihre vollständige Bewerbung umfasst folgende Unterlagen:
  • Anmeldeformular inkl. aufgeklebtem Foto (Bitte füllen Sie dieses vollständig aus und unterschreiben Sie es auf der Rückseite)
  • Tabellarischer Lebenslauf, unterschrieben 
  • Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis, ggf. Heiratsurkunde (jeweils eine Kopie) 
  • Zeugnisse (Kopie), die zum Studium berechtigen (Bei noch laufender Ausbildung sind Zeugniskopien über Zwischenabschlüsse beizulegen  z.B. Semesterzeugnis, Teilprüfungszeugnisse, Bestätigung der Schule/Institution)
 
Als BewerberInnen mit nicht-deutscher Muttersprache und nicht-österreichischer Matura beachten Sie bitte folgende Besonderheiten:
  • Nachweis Deutsch Level B2 
  • Alle Dokumente in deutscher Sprache (Dokumente anderer Sprachen in beglaubigter Übersetzung) 
 
Für den Standort Innsbruck senden Sie Ihre vollständige Bewerbung (bitte keine Originaldokumente und ohne Bewerbungsmappen) an:
 
fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH
Studien-Service-Center Pflege
Innrain 98
6020 Innsbruck
Austria
 
Für den Standort Schwaz senden Sie Ihre vollständige Bewerbung (bitte keine Originaldokumente und ohne Bewerbungsmappen) an:
 
fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH
Studien-Service-Center Pflege
Dr.-Theodor-Körner-Straße 2
6130 Schwaz
 
 
Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Weiters möchten wir Sie informieren, dass Bewerbungsunterlagen nicht retourniert werden können. Wir bitten um Ihr Verständnis!
aufnahmeverfahren
Das Aufnahmeverfahren besteht aus drei Teilen. Ziel des Verfahrens ist es, durch die Erhebung möglichst vieler studienrelevanter Faktoren die für den Beruf geeignetsten BewerberInnen auszuwählen. 
 
Evaluierung der schriftlichen Unterlagen
Anhand der eingereichten Unterlagen (Biografie, Curriculum Vitae, Art und Form der Bewerbung, Berufserfahrung und Praktika) wird die Erfüllung Ihrer formalen Zugangsvoraussetzungen überprüft.
 
Schriftlicher Eignungstest
Wenn Sie die formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen und Ihre Bewerbung ordnungsgemäß und fristgerecht eingereicht haben, werden Sie zum schriftlichen Eignungstest eingeladen.
 

In Hinblick auf Ihre spätere berufliche Tätigkeit werden in diesem ca. einstündigen Test folgende Merkmale geprüft:

  • Logisches Denken
  • Sprachverständnis/sprachliches Erfassen
  • Merkfähigkeit
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
Assessment Center 
Jene BewerberInnen, die den schriftlichen Aufnahmetest positiv absolviert haben, werden zu einem Assessment Center eingeladen, in welchem Sie eine berufsnahe, praktische Aufgabe alleine oder in Gruppen lösen. Kriterien für Ihre Beurteilung sind Ihre Motivation, Eignung und Begabung für das Studium und den angestrebten Beruf sowie Ihre Kommunikations- und Teamfähigkeit . 
 
Weitere Informationen zum Aufnahmeverfahren erhalten Sie am Ende der Bewerbungsfrist.
 
Weitere Informationen zur Aufnahme in den Studiengang finden Sie in der Aufnahmeordnung.
 

 

Impfungen

Ihr Schutz und der Schutz Ihrer PatientInnen und KlientInnen sind uns wichtig.
 
Vor Studienbeginn weisen Sie Impfungen für folgende Infektionskrankheiten nach:
  • Masern, Mumps, Röteln (MMR), Bis zum 45. Lebensjahr werden diese Impfungen kostenlos in den Bezirkshauptmannschaften, im Gesundheitsamt der Stadt Innsbruck sowie in der Landessanitätsdirektion durchgeführt.
  • Varicellen (V/C),
  • Hepatitis B,
  • Saisonale Influenza in besonderen sensiblen Bereichen
 
Detaillierte Informationen enthält die Impfempfehlung des Bundesministeriums für Gesundheit für das Gesundheitspersonal in Österreich.
 
 
Gesundheitliche Eignung
Voraussetzung für die Aufnahme in den FH-Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege ist die für die Berufsausübung erforderliche berufsspezifische und gesundheitliche Eignung. Daher bringen Sie vor Aufnahme in den Studiengang folgende Unterlagen bei:
  • ärztliches Attest zum Nachweis der körperlichen, geistigen und gesundheitlichen Eignung (nach erfolgter Aufnahme)
  • Impfnachweis für die Infektionserkrankungen Masern, Mumps, Röteln (MMR), Varicellen (V/C), Hepatitis B
  • Strafregisterbescheinigung zum Nachweis der Unbescholtenheit (nach erfolgter Aufnahme)
  • Nachweis über einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs inklusive praktischer Übungen innerhalb des letzten Jahres (nach erfolgter Aufnahme). Für Studierende ohne diesen Nachweis bietet die fh gesundheit einen Kurs in Form eines Wochenendblockseminars im ersten Semester an.
  • beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses, das zum Studium berechtigt

 

Vor Studienbeginn schließen Sie mit der fh gesundheit einen Ausbildungsvertrag ab, der das Ausbildungsverhältnis regelt.  

Suche
login
Bitte melden Sie sich immer auf der Startseite an

Home

Infobox
* vorbehaltlich Akkreditierung durch das zuständige Gremium (AQ Austria), Änderungen vorbehalten
Abschluss
Bachelor of Science in Health Studies (BSc)
Studiendauer
6 Semester
Studienart
Vollzeit
ECTS
180
 
Standort Innsbruck
Studienplätze
102 pro Aufnahme
Aufnahmerhythmus
halbjährlich 
 
Standort Schwaz
Studienplätze
32 pro Aufnahme
Aufnahmerhythmus
jährlich
 
Ab Oktober 2019:
Standorte Kufstein, Zams, jeweils 32 pro Aufnahme (jährlich)
Standorte Lienz, Reutte jeweils 32 pro Aufnahme (zweijährig)

 

Infobox
Studiengebühr
€ 363,36 pro Semester
Sachmittelbeitrag
115,- (ab 01.10.2017)
Termine
Standorte Innsbruck und Schwaz
Bewerbungszeit
04.12.2017 bis 30.03.2018
Studienbeginn
01.10.2018
 
Eignungsprüfung
(bestehend aus zwei Teilen, die am selben Tag stattfinden)
Studienstandort Innsbruck
26.04.2018
27.04.2018
Studienstandort Schwaz
27.04.2018 
 
Kontakt
Standort Innsbruck
Studiengangsleiterin
Dr.in Waltraud Buchberger, MSc
Büro 3. Stock/Raum 304
T +43 512 5322-75322
E waltraud.buchberger@fhg-tirol.ac.at
 
Studien-Service Center Pflege
Katharina Larl
Büro 3. Stock/Raum 320
T +43 512 5322-75228
katharina.larl@fhg-tirol.ac.at
 
 
Standort Schwaz
Standortleitung
Dr. Siegfried Steidl
T +43 5242 600-1501
 
Studien-Service Center Pflege
Büro Erdgeschoss/Raum K0.S005 und K0.S067
Ingrid Blaickner
T +43 (0) 5242 / 600-1501   
ingrid.blaickner@fhg-tirol.ac.at 

Christina Ganzer  
T +43 (0) 5242 / 600-1501 
christina.ganzer@fhg-tirol.ac.at 

Christine Hornsteiner, BA 
T +43 (0) 5242 / 600-1501